Alte Welt (Zwei-Fach-Bachelor)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Bachelor of Arts
Umfang 90 LP
Regelstudienzeit 6 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife ja (Details)
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen nein
Fakultät Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Institut Orientalisches Institut, Seminar für Indogermanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Ziel des Studienfachs Alte Welt im Rahmen eines Zwei-Fach-Bachelor-Studiums ist es, theoretische und praktische Kompetenzen, Fähigkeiten und Kenntnisse im Bereich der indoeuropäischen Sprachen und deren Vergleichung zu vermitteln:

  • grundlegende Kenntnisse über die drei für die historische Grammatik
  • zentralen Sprachen des Faches (Altindisch, Griechisch, Latein),
  • Kenntnisse über weitere ausgewählte altindogermanische Sprachen
  • die Fähigkeit, sprachliches Material nach lautlichen, morphologischen und syntaktischen Kriterien zu analysieren und Daten aus unterschiedlichen Sprachen in Beziehung zu setzen,
  • Grundkenntnisse in einer der neuindogermanischen Sprachen wie etwa Hindi, Bengali, Persisch,
  • die Fähigkeit, ältere und rezentere Sprachstufen miteinander in Beziehung zu setzen,
  • Grundkenntnisse der altindogermanischen Kulturen.

Das Studienfach ist eher forschungsorientiert.

Hinweise auf Masterstudiengänge

Der B.A.-Abschluss „Alte Welt“ berechtigt zum Studium in den Masterstudiengängen Historische und Vergleichende Sprachwissenschaft im Ein-Fach-Master (120 LP) und im Zwei-Fach-Master (45/75 LP).

Berufsperspektiven

Das Studienfach qualifiziert in Kombination mit einem zweiten geisteswissenschaftlichen Studienfach für Berufsfelder in den Bereichen Kultur, Politik und Wirtschaft, z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Medien, Bildungs- und Kulturinstitutionen.Bar

Struktur des Studiums

„Alte Welt “ als eines von zwei gleichgewichtige Studienfächern (90/90 LP).

Studienprogramm 1 Studienprogramm 2
Abschlussarbeit (10 LP) Module des Studienprogrammes 2
(10 LP)
Allgemeine Schlüsselqualifikationen - ASQ (5 LP) Allgemeine Schlüsselqualifikationen - ASQ (5 LP)
Fachspezifische Schlüsselqualifikationen - FSQ (5 LP) Fachspezifische Schlüsselqualifikationen - FSQ (5 LP)
Praktika (5 LP) Praktika ( 5 od. 10 LP)
Module des Studienprogrammes 1 (60 LP) Module des Studienprogrammes 2 (60-65 LP)

Erläuterungen

LP = Leistungspunkt: Ein Leistungspunkt entspricht dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Bei 900 Arbeitsstunden pro Semester entspricht das 30 Leistungspunkten. Zu den Arbeitsstunden gehören der Besuch von Lehrveranstaltungen, die Vorund Nachbereitungszeiten, Praktika, die Prüfungsvorbereitung, das Anfertigen von Referaten, Haus‐ und Projektarbeiten.

Module: Module bilden die Bausteine eines Studienprogramms. Sie sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr‐ und Lerneinheiten. Module können aus verschiedenen Lehr‐ und Lernformen bestehen (Vorlesung, Übung, Seminar, Projektseminar, Selbststudium, Projektarbeit etc.). Das Volumen der Module (ausgedrückt in LP) bestimmt sich über den Arbeitsaufwand der Studierenden.

Studieninhalt

Pflichtbereich

Modulbezeichnung LP Sem. Modulleistung
Methoden der historischen Sprachwissenschaft 5 1. Klausur
Sprachwissenschaftliche Grundlagen (FSQ) 5 2. Klausur
Satemsprache Basiskurs 10 3./5. Klausur
Kentumsprachen Basiskurs I 5 2./4. Klausur
Kentumsprachen Basiskurs II 10 3./5. Klausur
Historische und Typolgische Sprachwissenschaft 10 3./4. Hausarbeit
Historische Sprachwissenschaft Europas Basiskurs 5 5./6. Präsentation
Praktikum 5 5. Hausarbeit
Allgemeine Schlüsselqualifikationen 5 1. ---

Wahlpflichtbereich I (5 LP) 

(Das Modul „Frühneuhochdeutsch: Sprache und Literatur“ ist nur zu belegen, wenn Deutsche Sprache und Literatur (90 LP) in Kombination studiert wird.)

Modulbezeichnung LP Sem. Modulleistung
Althochdeutsch/Mittelhochdeutsch 5 1. Klausur
Frühneuhochdeutsch: Sprache und Literatur 5 2. mdl. Prüfung oder Klausur

Wahlpflichtbereich II (5 LP)

(Das Modul „Einführung in eine moderne südasiatische Sprache“ ist nur zu belegen, wenn Klassisches Altertum (90 LP) in Kombination studiert wird.)

Modulbezeichnung LP Sem. Modulleistung
Basismodul Griechische Sprache 5 3./5. Klausur
Einführung in eine moderne südasiatische Sprache 5 3. Abschlussbericht

Wahlpflichtbereich III (10 LP)

(Das Modul „Moderne südasiatische Sprache: Grundkurs 1“ ist nur zu belegen, wenn Indologie (90 LP) in Kombination studiert wird.)

Modulbezeichnung LP Sem. Modulleistung
Einführung in das Altindische 10 1.-2./3.-4. Klausur
Moderne südasiatische Sprache: Grundkurs 1 10 1. oder 3. Klausur

Wahlpflichtbereich Abschlussarbeit (Bachelor- oder Projektarbeit)

Modulbezeichnung LP Sem. Modulleistung
Bachelor-Arbeit 10 6. Bachelor-Arbeit
Projektarbeit 10 6. Projekt-Arbeit

LP = zu erbringende Leistungspunkte
Sem. = empfohlene Semester

Fachspezifische Schlüsselqualifikationen (FSQ)

Die fachspezifischen Schlüsselqualifikationen werden im Modul „Sprachwissenschaftliche Grundlagen“ vermittelt. Dazu gehören die Fähigkeiten:

  • Einblick in grammatiktheoretische Fragen,
  • Übersicht über verschiedene theoretische Ansätze zur Grammatikbeschreibung,
  • Gebrauch von Grundbegriffen grammatikalischer Sprachbeschreibung (Lautlehre, Morphologie, Syntax),
  • Anwendung auf konkrete Sprachdaten,
  • der Vergleich verschiedener Sprachsysteme im Hinblick auf ihre unterschiedlich Grammatik.

Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ)

Die Allgemeinen Schlüsselqualifikationen sind frei wählbar. Jedoch wird besonders die Belegung eines oder zweier Module aus den Bereichen „Fremdsprachen" oder „wissenschaftliches Schreiben" empfohlen.

Modulleistungen als Voraussetzungen für den Studienabschluss

Bis zum Studienabschluss sind Leistungen in 13 Modulen zu erbringen, Allgemeine Schlüsselqualifikationen, Praktikum und Abschlussarbeit (Bachelor-Arbeit) bzw. Projektarbeit eingerechnet. Die Art der jeweiligen Modulleistung regelt das Modulhandbuch und die Studien- und Prüfungsordnung für das Studienpgramm.

Bachelor-Arbeit

Die Bachelor‐Arbeit kann geschrieben werden, wenn im Verlauf des Studiums wenigstens 70 LP erbracht wurden. Sie sollte nicht mehr als 90.000 Zeichen (ca. 45 Seiten) umfassen. Ihr Thema wird am Ende des 5. Semesters durch den Studien‐ und Prüfungsausschuss ausgegeben. Wird nicht in diesem, sondern in dem anderen Studienprogramm des Zwei‐Fach‐Bachelor‐Studiengangs eine Bachelor‐Arbeit geschrieben, dann ist an Stelle der Bachelor‐Arbeit das Modul „Projektarbeit“ zu belegen.

Praktika

Das Praktikum dauert (mindestens) 3 Wochen bzw. 120 Stunden. Es wird in der Regel in einer Firma oder in einer Institution abgeleistet, in der die im Studium erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen sinnvoll eingesetzt werden, und die andererseits als ein mögliches Berufsfeld in Frage kommt. Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden.

Studienabschluss

Bachelor of Arts (B.A.) „Alte Welt“, sofern in diesem Studienprogramm die Abschlussarbeit verfasst wird.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung zum Studium an der Martin-Luther-Universität ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur).

Laut Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt haben auch besonders befähigte Berufstätige ohne Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, über die Teilnahme an einer Feststellungsprüfung die Studienberechtigung für den Studiengang zu erlangen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link: Hinweise zur Feststellungsprüfung.

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Studienvoraussetzungen (allgemeine Hochschulreife oder eine vom Kultusministerium als gleichwertig anerkannte Vorbildung) wird die Kenntnis mindestens einer modernen Fremdsprache sowie des Lateinischen empfohlen.

Banner NC-Ampel

Keine Angst vor dem NC – dank NC-Ampel-App

Um das Thema „NC“ ranken sich viele Legenden und es kursiert viel falsches Wissen, das viele Studieninteressierte letztlich von einer Bewerbung abhält.

Unsere neuartige Facebook-App „NC-Ampel“ hilft dabei herauszufinden, wie die Chancen auf Zulassung bei den Studienangeboten der Uni Halle stehen.

Das Besondere ist, wir greifen dabei nicht nur auf die NC-Grenzwerte der Hauptverfahren zurück (wie sie auf den meisten Hochschulwebsites und bei einigen Portalen veröffentlich werden) sondern berücksichtigen auch die Ergebnisse der Nachrückverfahren. Außerdem zeigt die Ampel, wie sich Wartesemester auswirken - denn auch hier gibt es viele falsche Vorstellungen.

Hier geht's zur Facebook-App

Bewerbung

Das Bachelor-Studienprogramm Alte Welt 90 LP ist zurzeit zulassungsfrei (kein NC).

Die Entscheidung, ob ein Studienprogramm zulassungsbeschränkt (mit NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) sein wird, trifft die Universität allerdings zu jedem Wintersemester neu. Informieren Sie sich deshalb bitte jeweils ab Anfang Mai über die aktuelle Festlegung in den „Allgemeinen Informationen“ am Anfang dieser Seite. Die Details der Bewerbung bzw. Einschreibung zum darauffolgenden Wintersemester werden ebenso ab Anfang Mai im Internet unter der „Bewerberseite“ des Immatrikulationsamts veröffentlicht (Link: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung/).

Besteht für das Studienprogramm ein Uni-NC, so bewirbt man sich dafür bis zum 15.07. Für zulassungsfreie Studienprogramme kann man sich bis zum 30.09. einschreiben.

Achtung: Wenn in dem gewählten Kombi-Studiengang für mindestens ein Studienprogramm eine Zulassungsbeschränkung (Uni-NC) festgelegt wurde, gilt die Bewerbungsfrist 15.07.

Kombinationsmöglichkeiten

Alte Welt kann kombiniert werden mit:

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Prof. Dr. Gerhard Meiser

Orientalisches Institut, Seminar für Indogermanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 2.20.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23505/6

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 16:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 16:00 Uhr

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Wir sind ab sofort erreichbar:

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

bzw. per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren