Deutsch als Zweitsprache (Lehramt an Gymnasien und Sekundarschulen)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Ergänzungsprüfung (Lehramt)
Umfang 35 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsbeschränkt (Uni-NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften
Institut Germanistisches Institut

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Seit dem Wintersemester 2016/17 wird am Germanistischen Institut das Ergänzungsfach 'Deutsch als Zweitsprache (DaZ)' im Umfang von 35 LP angeboten.
In theorie- und praxisorientierten Lehrveranstaltungen sowie Hospitationen werden Lehramtsstudierende aller Fächer und Schulformen in vier Semestern zentrale Aspekte des Unterrichtens in sprachlich heterogenen Lerngruppen vermittelt.
Ziel ist die Fähigkeit, ein gemeinsames Lernen für muttersprachliche und nicht-muttersprachliche Schüler*innen zu organisieren und somit die Sprachförderung und sprachsensibles Unterrichten zu stärken.

Berufsperspektiven

Lehrer/in an Gymnasien, Sekundarschulen bzw. Förderschulen

Struktur des Studiums

Das Studium ist ein Ergänzungsstudium über vier Semester, das jeweils zum Sommer- oder zum Wintersemester von Lehramtsstudierenden aufgenommen werden kann.
Das Studium hat einen Umfang von 35 LP, davon entfallen 5 LP auf die mündliche Abschlussprüfung.

Das modularisierte Lehramtsstudium

Die Lehramtsstudiengänge werden in Form von Modulen angeboten. Ein Modul besteht aus mehreren Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Praktika etc.), die eine thematische Einheit bilden, zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt sind, klar definierte Anforderungen haben und nach Bestehen aller Modulprüfungen/ Modulteilprüfungen die Vergabe von Leistungspunkten (LP) vorsehen. Modulprüfungen finden studienbegleitend statt, bestimmte Module fließen mit einer Gewichtung von insgesamt 60% in die jeweilige Fachnote des Ersten Staatsexamens ein.

Leistungspunkte (LP)/ ECTS
ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) ist ein Leistungspunktesystem zur Anrechnung von Studienleistungen, um diese einheitlich zu bewerten.
Leistungspunkte geben den gesamten Lernaufwand der Studierenden wieder und umfassen somit den Zeitaufwand für die unmittelbare Präsenz in den Lehrveranstaltungen, für die Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes und den Prüfungsaufwand.
Für den Studiengang Lehramt an Gymnasien wurde eine Gesamtanzahl von 270 Leistungspunkten festgelegt, bei einer Kombination mit den Fächern Musik oder Kunst beträgt die Gesamtanzahl 300 Leistungspunkten. Das Lehramt an Sekundarschulen umfasst insgesamt 240 Leistungspunkte, bei einer Kombination mit Musik oder Kunst 270 Leistungspunkte.
Ein Leistungspunkt entspricht dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Bei 900 Arbeitsstunden pro Semester entsprechen diese 30 Leistungspunkten.

Studieninhalt

Modultitel LP Empfohl.
Sem.
Pflichtmodule (25 LP)    
Linguistische Grundlagen für DaZ 5 1.
Einführung in das Fach DaZ und die Fremdsprachendidaktik 5 1./2.
Kompetenzentwicklung und -vermittlung im DaZ-Unterricht 10 2./3.
Interkulturelle Kompetenz 5 3.
Wahlpflichtmodule (5 LP)    
Medien im Fremdsprachenunterricht 5 3./4.
DaZ in Schule und Beruf 5 3./4.

Weiterführende Informationen

...zu den Studieninhalten finden Sie auf den Internetseiten des Germanistischen Institutes.

Praktika

Über die Praktika im Lehramtsstudium informieren Sie sich bitte auf den Seiten im Studienangebot unter Lehramt an Gymnasien oder Lehramt an Sekundarschulen oder Lehramt an Förderschulen

Studienabschluss

Mündliche Abschlussprüfung von etwa 60 Minuten Dauer

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung zum Studium an der Martin-Luther-Universität ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur).

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifische Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden (entsprechende Nachweise sind mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen):

Bewerben können sich ausschließlich an der MLU immatrikulierte Studierende

  • die sich in den Studiengängen Lehramt an Gymnasien, Lehramt an Sekundarschulen, die sich im Grundlagenstudium und beiden Unterrichtsfächern mindestens im 3. Fachsemester befinden,
    bzw.
  • die sich im Studiengang Lehramt an Förderschulen mit Sekundarschulfach im Grundlagenstudium, in beiden rehabilitationspädagogischen Fachrichtungen sowie im Sekundarschulfach im 3. Fachsemester befinden.

Mit den übrigen Bewerbungsunterlagen ist eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der MLU einzureichen.

Bewerbung

Für das Fach "Deutsch als Zweitsprache" besteht zur Zeit eine universitätsinterne Zulassungsbeschränkung (Uni-NC).

Über die endgültigen Festlegungen von Zulassungsbeschränkungen (NC) zum jeweiligen Wintersemester und die Details der Bewerbung bzw. Einschreibung informieren Sie sich bitte ab April im Internet unter den Seiten des Immatrikulationsamts.

Banner NC-Ampel

Keine Angst vor dem NC – dank NC-Ampel-App

Um das Thema „NC“ ranken sich viele Legenden und es kursiert viel falsches Wissen, das viele Studieninteressierte letztlich von einer Bewerbung abhält.

Unsere Facebook-App „NC-Ampel“ hilft dabei herauszufinden, wie die Chancen auf Zulassung bei den Studienangeboten der Uni Halle stehen.

Das Besondere ist, wir greifen dabei nicht nur auf die NC-Grenzwerte der Hauptverfahren zurück (wie sie auf den meisten Hochschulwebsites und bei einigen Portalen veröffentlich werden) sondern berücksichtigen auch die Ergebnisse der Nachrückverfahren. Außerdem zeigt die Ampel, wie sich Wartesemester auswirken - denn auch hier gibt es viele falsche Vorstellungen.

Hier geht's zur Facebook-App

Kombinationsmöglichkeiten

Deutsch als Zweitsprache kann kombiniert werden mit:

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Carola Algner

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.08.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24002

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Susanne Richers

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.09.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 5524000

Sprechzeiten

Dienstag 10:00-12:00 Uhr 15:00-17:30 Uhr
(in der Semesterpause wie donnerstags!)
Donnerstag 10:00-12:00 Uhr 14:00-16:00 Uhr

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – bei E-Mail Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Das StudyPhone befindet sich bis April 2018 in der Winterpause.

Anfragen werden während der Winterpause per E-Mail unter studyphone@uni-halle.de beantwortet.

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!".

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren