Evangelische Theologie (modularisiert)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Kirchliches Examen / Diplom
Umfang 300 LP
Regelstudienzeit 10 Semester
Studienbeginn Wintersemester und Sommersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife ja (Details)
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen nein
Fakultät Theologische Fakultät

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Theologische Fakultät

Theologie, wörtlich: die Gotteswissenschaft, denkt über den christlichen Glauben in Geschichte und Gegenwart nach. Ihrer Arbeitsweise nach gehört sie zu den Geistes- und Kulturwissenschaften, mit denen sie die wissenschaftliche Methodik teilt und auf den christlichen Glauben anwendet. So tauscht sich die Theologie mit vielen Wissenschaften aus und vermittelt vielseitige Bildung.

Das Studium der Evangelischen Theologie macht mit der Bibel sowie der Geschichte des Christentums vertraut. Es zeigt aktuelle christliche Lebensfragen auf. Das Theologiestudium fordert auch dazu heraus, bei der Ordnung des theologischen Wissens einen eigenen Weg zu finden.

Ein Theologiestudium in Halle ist ein Studium an einer der traditionsreichsten Fakultäten in Deutschland. Die 1502 durch Kurfürst Friedrich den Weisen gegründete Universität Wittenberg und die 1694 durch Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg gegründete Universität Halle wurden 1817 vereinigt. Die MLU steht damit sowohl für die reformatorische Tradition Wittenbergs als auch für den Geist der deutschen Aufklärung und des Franckeschen Pietismus.

An der hallischen Theologischen Fakultät lehrten namhafte Theologen, so Siegmund Jakob Baumgarten, Johann Salomo Semler, Friedrich Schleiermacher, Wilhelm Gesenius, August Tholuck, Martin Kähler, Friedrich Loofs, Hermann Gunkel, Julius Schniewind, Otto Eißfeldt und Kurt Aland.

Die Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität besteht aus zwei Instituten mit insgesamt zehn Professuren und ca. 15 wissenschaftlichen Mitarbeitern. Über die klassischen Fächer hinaus gibt es besondere Forschungsschwerpunkte, z. B. die Palästinakunde, die altorientalische und hellenistische Religionsgeschichte, den hallischen Pietismus, die idealistische Religionsphilosophie, die Wirkungsgeschichte der Reformation, die Medizin- und Bioethik, die kirchlichen Sondergemeinschaften und die Ostkirchenkunde.

Die Theologische Fakultät befindet sich auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen (Haus 30 und Haus 25). Hier finden Sie modern ausgestattete Hörsäle und Seminarräume, ein Foyer mit Arbeits- und Aufenthaltsplätzen sowie eine Gartenanlage.

Die Zweigbibliothek Theologie/ Erziehungswissenschaften der Universitäts- und Landesbibliothek in Haus 31 umfasst über 80.000 Bände und kann bis in die späten Abendstunden genutzt werden. Auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen befinden sich u. a. eine Mensa und zwei interdisziplinäre Zentren,

für Pietismusforschung (IZP) und für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA).

Das Evangelische Konvikt Studienhaus in den Franckeschen Stiftungen sowie das Reformierte Convict und das Schlesische Konvikt im Zentrum von Halle stehen den Studierenden als Wohnheime zur Verfügung.

Auf der Homepage der Theologischen Fakultät finden Sie neben einem virtuellen Fakultätsrundgang Vorlesungsverzeichnisse, Kontaktdaten sowie detaillierte Informationen zu den einzelnen Fächern der Theologie und ihren Vertretern in Halle.

Neben dem Diplomstudiengang bietet die Theologische Fakultät auch das Unterrichtsfach Evangelische Religion innerhalb verschiedener Lehramtsstudiengänge und das Studienfach Evangelische Theologie für den universitären Bachelor- und Masterstudiengang an, das mit zahlreichen anderen Studienfächern kombiniert werden kann.

Berufsperspektiven

  • Pfarrer/in in einer der Evangelischen Landeskirchen
  • Schulpfarrer/in, soweit der Religionsunterricht nicht durch Religionslehrer/innen erteilt wird
  • Tätigkeiten im kulturellen, pädagogischen und sozialen Bereich, aber auch in Medien, Politik und Wirtschaft

Struktur des Studiums

Das Grundstudium

dauert vier Semester (ggf. zzgl. Sprachsemester) und dient der methodischen und inhaltlichen Einarbeitung in die theologischen Hauptdisziplinen einschließlich der Bibelkunde. In allen Hauptdisziplinen sind Proseminare und weitere Lehrveranstaltungen zu besuchen. Der Sprachunterricht umfasst 8 SWS (= Semester-wochenstunden) Hebräisch, 14 SWS Latein und 16 SWS Griechisch. Das Hebraicum kann nach dem ersten, das Latinum nach dem zweiten und das Graecum nach dem dritten Semester abgelegt werden. Das Grundstudium schließt  mit der Zwischenprüfung ab.

Das Hauptstudium

umfasst weitere vier Semester und dient der Vertiefung der Grundkenntnisse und individuellen Schwerpunktsetzungen in Haupt- und Spezialdisziplinen sowie interdisziplinären Angeboten. Neben Hauptseminaren und weiteren Lehrveranstaltungen in allen Hauptdisziplinen ist ein Philosophiemodul zu belegen, das mit dem Philosophicum abschließt.

Die Integrationsphase

von zwei Semestern steht am Schluss des Studiums und umfasst die Examensvorbereitung sowie die einzelnen Bestandteile der Abschlussprüfung.

Studieninhalt

Hauptdisziplinen

  • Altes Testament
  • Neues Testament
  • Kirchengeschichte
  • Systematische Theologie (Dogmatik, Ethik, Religionsphilosophie)
  • Praktische Theologie und Religionspädagogik
  • Religionswissenschaft/ Interkulturelle Theologie

Spezialdisziplinen (fakultativ)

  • Biblische Landeskunde und vorderoriental. Religionsgeschichte
  • Spätantike Religions- und neutestamentliche Zeitgeschichte
  • Ostkirchenkunde
  • Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst

Praktika

Am Ende des Grundstudiums steht ein von der Theologischen Fakultät begleitetes Gemeindepraktikum.

Studienabschluss

Erstes Theologisches Examen (als Diplomprüfung oder als Kirchliches Examen). Zulassungsvoraussetzung ist neben dem ordnungsgemäßen Studium auch die Mitgliedschaft in einer der Kirchen des Ökumenischen Rates.
Prüfungsteile sind die wissenschaftliche Hausarbeit, vier Klausuren sowie mündliche Prüfungen in allen sechs Hauptdisziplinen.
In der wissenschaftlichen Hausarbeit (Diplomarbeit) sollen Sie die im Studium erworbenen Fähigkeiten in einem selbst gewählten Themenbereich anwenden. Lassen Sie sich von Ihrem Prüfer zu geeigneten Themen beraten, und bringen Sie dabei Ihre eigenen Interessen und Schwerpunkte ein.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung zum Studium an der Martin-Luther-Universität ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur).

Laut Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt haben auch besonders befähigte Berufstätige ohne Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, über die Teilnahme an einer Feststellungsprüfung die Studienberechtigung für den Studiengang zu erlangen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link: Hinweise zur Feststellungsprüfung.

Darüber hinaus werden folgende altsprachliche Kenntnisse vorausgesetzt: Nachweis des Latinums, des Graecums und des Hebraicums.

Sofern entsprechende Sprachkenntnisse nicht bereits vor Beginn des Studiums erworben wurden, ist der Besuch von Sprachkursen der Theologischen Fakultät in den ersten Studiensemestern möglich. Die Regelstudienzeit wird für jede noch zu erlernende Sprache um ein Semester, maximal jedoch um zwei Semester verlängert. Für den Erwerb des Graecums und des Hebraicums wird BAFöG gewährt.

Bewerbung

Der Studiengang Evangelische Theologie (Kirchliches Examen/ Diplom) 300 LP ist zurzeit zulassungsfrei (kein NC).

Die Entscheidung, ob ein Studiengang zulassungsbeschränkt (mit NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) sein wird, trifft die Universität allerdings zu jedem Wintersemester neu. Informieren Sie sich deshalb bitte jeweils ab Anfang Mai über die aktuelle Festlegung in den „Allgemeinen Informationen“ am Anfang dieser Seite. Die Details der Bewerbung bzw. Einschreibung zum darauffolgenden Wintersemester werden ebenso ab Anfang Mai im Internet unter der „Bewerberseite“ des Immatrikulationsamts veröffentlicht (Link: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung/).

Besteht für den Studiengang ein Uni-NC, so bewirbt man sich dafür bis zum 15.07. Für zulassungsfreie Studiengänge kann man sich bis zum 30.09. einschreiben.

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Ilka Reckmann

Theologische Fakultät

Haus 3, Franckeplatz 1
Raum: Haus 30

06110 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23003

Sprechzeiten

09:00 - 12:00 Uhr

Zuständiges Prüfungsamt

Theologische Fakultät

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Ilka Reckmann

Haus 3, Franckeplatz 1
Raum: Haus 30

06110 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23003

Sprechzeiten

09:00 - 12:00 Uhr

Theologie studieren in Halle

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Wir sind ab sofort erreichbar:

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

bzw. per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren