Medizin - Ethik - Recht Master-Studiengang

Allgemeine Informationen

Abschluss Master of Medicine, Ethics and Law (M. mel.)
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studiengebühren 300,00 € pro Semester
Zulassungsbeschränkung zulassungsbeschränkt (Uni-NC)
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Institut Interdisziplinäres Wissenschaftliches Zentrum Medizin-Ethik-Recht
Akkreditierung nicht akkreditiert
Alle Studienangebote

Charakteristik und Ziele

Der interdisziplinär angelegte Studiengang vermittelt den Studierenden Einblicke in die Schnittpunkte von Medizin, Ethik und Recht.

Im medizinischen Bereich wird den Studierenden die Praxis, in Form von case studies, sowie die Theorie einer ärztlichen Tätigkeit durch Vorlesungen in z. B. Rechtsmedizin und Anatomie vermittelt.

Juristisch erwartet die Studierenden die Bandbreite des Medizinrechtes von der Arzthaftung über die rechtliche Ausgestaltung der Embryonenforschung, Anforderungen an eine Patientenverfügung, die Problematik des Transplantationsrechts bis hin zur Zuzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung.

In der ethischen Diskussion nähern sich die Teilnehmer*innen umstrittenen Kernfragen (zum Beispiel: menschlicher Wille, Autonomie des Menschen, Grundfragen der Moral).

Alle drei Bereiche bieten zusammen die Chance, vertiefte  Kenntnisse medizinethischer, bioethischer und rechtlicher Fragestellungen zu erwerben und damit einen weiteren wissenschaftlich fundierten, berufsqualifizierenden Abschluss zu erhalten. Die Lehrenden sind ausgewiesene Expert*innen aus der praktischen und theoretischen Medizin, der medizinrechtlichen Praxis sowie aus den Reihen der Universität.

Bei Medizin-Ethik-Recht 120 LP handelt es sich um einen gebührenpflichtigen, weiterbildenden und nicht-konsekutiven Masterstudiengang. Er ist im Profil eher forschungsorientiert.

Der seit 2005 existierende Masterstudiengang und der Abschluss M.mel. (Master of Medicine-Ethics-Law) sind deutschlandweit einzigartig.

Berufsperspektiven

  • Medizinrecht
  • Bundesärztekammer
  • Landesärztekammern
  • Krankenhausleitung/ -verwaltung
  • Kassenärztliche Bundesvereinigung
  • Wirtschaftsberatung
  • Pharmaunternehmen oder Arzneimittelhersteller

Akkreditierung

Dieser Studiengang ist nicht akkreditiert.

Struktur des Studiums

  • Pflichtmodule (40 LP)
  • Wahlpflichtmodule (65 LP)
  • Abschlussmodul (Masterarbeit) (15 LP)

Studieninhalt

Während ihres Studiums sind die Studierenden einer dieser Qualifikationsgruppen zugeordnet:

• medizinische Qualifikation
• ethische Qualifikation
• juristische Qualifikation

Die Qualifikationsgruppe bestimmt den Inhalt des Pflichtpraktikums und welche Pflichtmodule zu belegen sind.

Die folgende Tabelle zeigt die Bestandteile des Studiums als Übersicht (alternativ: PDF). Die Semesterangaben sind hierbei unverbindliche Empfehlungen.

Darüber hinaus beschreibt das Modulhandbuch (aktuelle Fassung) Lehrinhalte, Lernziele, Umfang und Leistungen der Module detailliert. Rechtliche Basis dafür ist die Studien- und Prüfungsordnung.

Pflichtmodule (55 LP) LP empf.
Sem.
Einführungspraktikum 30 1.
Abschlussmodul (Masterarbeit) 15 4.
Pflichtmodule für Medizinische Qualifikationsgruppe
Einführung
Kolloquium und zwei konkrete Vorlesungen in Recht und Ethik
10 2.
Pflichtmodule für Ethische Qualifikationsgruppe
Einführung
Kolloquium und zwei konkrete Vorlesungen in Recht und Medizin
10 2.
Pflichtmodule für Juristische Qualifikationsgruppe
Einführung
Kolloquium und zwei konkrete Vorlesungen in Medizin und Ethik
10 2.
Wahlpflichtmodule (65 LP) LP empf.
Sem.
Wahlpflichtmodule im Grundlagenbereich für alle Qualifikationsgruppen (es sind vier Module zu wählen)
Case studies 5 2.
Ethik 5 2.
Medizinrecht 5 2.
Sozialrecht 5 2.
Praktische Philosophie 5 2.
Wahlpflichtmodule im Spezialisierungsbereich für alle Qualifikationsgruppen (es sind 9 (bzw. 8) Module zu wählen)
Rechtsmedizin 5 3.o.4.
Klinische Psychologie 5 3.o.4.
Profilbildung Philosophie 5 3.o.4.
Theologie 5 3.o.4.
Verfassungs- und Gesundheitsrecht 5 3.o.4.
Projekt 5 3.o.4.
Vertiefung in Medizin-Ehtik-Recht 5 3.o.4.
Strafrecht 5 3.o.4.
Forschungsmanagement 5 3.o.4.
Pflegerecht 5 3.o.4.
Ethik und Wissenschaftstheorie 5 3.o.4.
Gesundheitsökonomik 5 3.o.4.
Public Health in den Lebenslagen 10 3.o.4.

Praktika

Studierende, die einen Bachelorabschluss besitzen, absolvieren zu Beginn des Studiums ein halbjährliches Einführungspraktikum sowohl im medizinischen als auch im juristischen Bereich.

Dessen Ziel ist es, die Studierenden mit der Problematik der Medizinethik vertraut zu machen, indem sie praxisnah interdisziplinären Fragestellungen im Bereich Medizin, Ethik und Recht nachgehen. Die Praktikumsstelle wird selbst gewählt.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist der Nachweis eines Universitäts- oder Fachhochschulstudiums mit einem Bachelor (180 LP) in den Fächern Rechtswissenschaft, Philosophie, Theologie, Betriebswirtschaftslehre, Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie oder ähnlichen Qualifikationen mit dem Prädikat „gut“ (mindestens 75 Fachpunkte) oder einem gleichwertigen Abschluss eines gleichwertigen Studiums im Ausland.

Darüber hinaus setzt das Studium überdurchschnittliche fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten zum selbstständigen Arbeiten voraus.

Ausführliche Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte der gültigen Studien- und Prüfungsordnung. Über die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss.

Bewerbung/Einschreibung

Der Master-Studiengang Medizin-Ethik-Recht 120 LP ist zurzeit zulassungsbeschränkt (mit Uni-NC).

Mit einem deutschen Hochschulabschluss bewerben Sie sich bitte bis 15. Juli (Ausschlussfrist) über www.uni-halle.de/bewerben.

Nach der Online-Registrierung bekommen Sie Zugang zu einem persönlichen Account („Löwenportal“) und finden dort Ihren individuellen Zulassungsantrag, den Sie bitte ausdrucken, unterschreiben und fristgerecht bei der Universität einreichen. Das heißt, auch das „Papierdokument“ muss bis zum 15. Juli eingegangen sein.

Zusätzlich werden folgende Unterlagen benötigt:

  • eine beglaubigte Kopie des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (in der Regel Bachelorzeugnis).
    Wer dieses Zeugnis zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht vorlegen kann, reicht stattdessen einen Leistungsnachweis (Fächer-/Notenübersicht etc.) über mindestens 2/3 der zu erbringenden Gesamtleistungen im Studium ein. Das Zeugnis selbst muss dann bis 31. Januar des Folgejahres nachgereicht werden.
  • einfache Kopie des Abiturzeugnisses
  • ein tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  • eine Begründung für die Wahl des Studiengangs

Wenn Ihr Hochschulabschluss aus dem Ausland stammt, müssen Sie sich bis 15. Juni über uni-assist bewerben. > Informationen & Ablauf

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Kerstin Junghans

Interdisziplinäres Wissenschaftliches Zentrum Medizin-Ethik-Recht

Universitätsplatz 5
Raum: 0.30
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23142

Stand vom: 10.05.2022