Medizin - Ethik - Recht (Ein-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Medicine, Ethics and Law (M. mel.)
Umfang 60 LP
Regelstudienzeit 2 Semester
Studienbeginn Nur Sommersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren 300,00 € pro Semester
Zulassungsbeschränkung zulassungsbeschränkt (Uni-NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Institut Interdisziplinäres Wissenschaftliches Zentrum Medizin-Ethik-Recht

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Ziel des Studiengangs ist es, vertiefte Kenntnisse in medizin-ethischen, bioethischen und rechtlichen Fragestellungen unter Einbeziehung der medizinischen Praxis zu vermitteln. Es soll die Wechselwirkung der Fachgebiete interdisziplinär gelehrt und unter Bezug auf medizinische und gesundheitspolitische Probleme durchdrungen werden. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, sich die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, die sie zu wissenschaftlicher Arbeit, fundierter Urteilsfähigkeit und kritischer Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse befähigen. Sie sollen in der Lage sein, komplexe Sachverhalte unter Anwendung ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden zu bewerten und einer Lösung zuzuführen.
Bei dem Masterstudiengang Medizin-Ethik-Recht handelt es sich um einen gebührenpflichtigen, weiterbildenden und nichtkonsekutiven Master-Studiengang. Er ist im Profil eher forschungsorientiert.

Besonderheit

Das einjährige, interdisziplinär angelegte Lehrprogramm vermittelt den Studierenden Einblicke in die Schnittpunkte von Medizin, Ethik und Recht. Im medizinischen Bereich wird den Studierenden die Praxis, in Form von case studies, sowie die Theorie einer ärztlichen Tätigkeit durch Vorlesungen in z.B. Rechtsmedizin und Anatomie vermittelt. Juristisch erwartet die Studierenden die Bandbreite des Medizinrechtes von der Arzthaftung über die rechtliche Ausgestaltung der Embryonenforschung, Anforderungen an eine Patientenverfügung, die Problematik des Transplantationsrechts bis hin zur Zuzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung. In der ethischen Diskussion nähern sich die Teilnehmer den umstrittenen Kernfragen, wie z.B. des menschlichen Willens, der Autonomie des Menschen oder Grundfragen der Moral. Alle drei Bereiche bieten zusammen die Chance vertiefte Kenntnisse medizinethischer, bioethischer und rechtlicher Fragestellungen zu erwerben und damit einen weiteren wissenschaftlich fundierten, berufsqualifizierenden Abschluss zu erhalten. Die Dozentinnen und Dozenten sind ausgewiesene Experten aus der praktischen und theoretischen Medizin, der medizinrechtlichen Praxis sowie Lehrende der Universität.

Homepage des Interdisziplinären Zentrums Medizin-Ethik-Recht: http://www.mer.uni-halle.de/

Berufsperspektiven

  • Medizinrecht
  • Bundesärztekammer/ Landesärztekammern
  • Krankenhausleitung/ -verwaltung
  • Kassenärztliche Bundesvereinigung
  • Wirtschaftsberatung
  • Pharmaunternehmen oder Arzneimittelhersteller

Struktur des Studiums

Master-Arbeit 15 LP
Pflichtmodul 10 LP
Pflichtpraktikum 5 LP
Wahlpflichtmodule im Grundlagenbereich 15 LP
Wahlpflichtmodule im Spezialisierungsbereich 15 LP

Die Regelstudienzeit beträgt zwei Semester.

Abweichend davon ist das Studienprogramm für Doktoranden, Rechtsreferendare und wissenschaftliche Mitarbeiter an Universitäten grundsätzlich auf vier Semester Regelstudienzeit ausgelegt.

Erläuterungen

LP = Leistungspunkte: Ein Leistungspunkt entspricht dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Bei 900 Arbeitsstunden pro Semester entspricht das 30 Leistungspunkten. Zu den Arbeitsstunden gehören der Besuch von Lehrveranstaltungen, die Vor- und Nachbereitungszeiten, Praktika, die Prüfungsvorbereitung, das Anfertigen von Referaten, Haus- und Projektarbeiten.

Module: Module bilden die Bausteine eines Studienprogramms. Sie sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten. Module können aus verschiedenen Lehr- und Lernformen bestehen (Vorlesung, Übung, Seminar, Projektseminar, Selbststudium, Projektarbeit etc.). Das Volumen  der Module (in LP) bestimmt sich über den Arbeitsaufwand der Studierenden.

Studienabschluss

Master of Medicine, Ethics and Law (M.mel.)

Studieninhalt

Während ihres Studiums sind die Studierenden einer der folgenden Qualifikationsgruppen zugeordnet:

• medizinische Qualifikation
• ethische Qualifikation
• juristische Qualifikation

Die Qualifikationsgruppe bestimmt, welche Pflichtmodule die Studierenden zu belegen haben. Die Qualifikationsgruppe bestimmt außerdem den Inhalt des Pflichtpraktikums, das die Studierenden des Studiengangs Medizin-Ethik-Recht zu absolvieren haben.

Modulbezeichnung

LP

Leistung

Sem.

Pflichtmodul für Medizinische Qualifikationsgruppe

Einführung:

Kolloquium und 2 konkrete Vorlesungen in Recht und Ethik

10

Klausur oder

mündliche Prüfung

SS

Pflichtmodul für Ethische Qualifikationsgruppe

Einführung:

Kolloquium und 2 konkrete Vorlesungen in Recht und Medizin

10

Klausur oder

mündliche Prüfung

SS

Pflichtmodul für Juristische Qualifikationsgruppe

Einführung:

Kolloquium und 2 konkrete Vorlesungen in Medizin und Ethik

10

Klausur oder

mündliche Prüfung

SS

Pflichtpraktikum

5

Bericht

SS / WS

Wahlpflichtmodule im Grundlagenbereich für alle Qualifikationsgruppen (15 LP von 25 LP)

Case Studies

5

Klausur oder

mündliche Prüfung

SS / WS

Ethik

5

Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat

SS / WS

Medizinrecht

5

Klausur oder Referat

SS / WS

Sozialrecht

5

Klausur oder Referat

SS / WS

Praktische Philosophie

5

Klausur oder

mündliche Prüfung

WS

Wahlpflichtmodule im Spezialisierungsbereich für alle Qualifikationsgruppen (15 LP von 45 LP)

Rechtsmedizin

5

Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat

SS / WS

Klinische Philosophie

5

Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat

WS

Pflegerecht 5 Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat SS/ WS
Profilbildung Praktische Philosophie 5 Klausur oder mündl. Prüfung WS
Theologie 5 Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat SS/ WS
Verfassungs- und Gesundheitsrecht 5 Klausur oder mündl. Prüfung oder Referat SS/ WS
Projekt 5 Projektarbeit SS/ WS
Vertiefung in Medizin-Ethik-Recht 5 Klausur SS/ WS
Gesundheitsökonomie 5 Klausur oder mündl. Prüfung SS
Master-Arbeit 15   WS

Praktika

Während ihres Studiums müssen die Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit ein vierwöchiges Pflichtpraktikum absolvieren. Das Praktikum kann auch in begründeten Ausnahmefällen in zwei Teilabschnitte geteilt werden. Ziel des Pflichtpraktikums ist es, den Studierenden einen Einblick in die praktische Arbeit der Kernfächer des Studiengangs zu geben. Studierende mit ethischer und juristischer Qualifikation müssen dieses Praktikum in einer Klinik absolvieren. Studierende mit medizinischer Qualifikation müssen dieses Praktikum bei einer Krankenhausleitung/ -verwaltung, einem Sozialversicherungsträger, einem Träger der freien Wohlfahrtspflege, der Rechtsabteilung einer Ärztekammer, der Geschäftsstelle einer Ethikkommission, bei Gericht in einem mit Arzthaftungssachen befassten Spruchkörper, einem Sozialgericht, einem mit Arzthaftungssachen befassten Dezernat der Staatsanwaltschaft oder bei einem Rechtsanwalt, der seinen Tätigkeitsschwerpunkt in medizinrechtlichen oder sozialrechtlichen Fragen besitzt, absolvieren.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Der Master-Studiengang mit 60 LP wendet sich an Absolventen eines Staatsexamens-, Diplom- bzw. Master-Studiengangs in den Fächern Medizin, Theologie, Rechtswissenschaft oder ähnlichen Qualifikationen.

Die Zulassung zum Master-Studiengang "Medizin-Ethik-Recht" setzt über den durchschnittlichen Anforderungen liegende fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten zum selbständigen Arbeiten voraus.
Diese Voraussetzungen sind in der Regel erfüllt bei erfolgreichem Abschluss:

  1. eines deutschen rechtswissenschaftlichen Universitätsstudiums (Erstes Juristisches Staatsexamen, erste juristische (Staats-)Prüfung oder Master-Abschluss) oder des zweiten juristischen Staatsexamens, der zweiten juristischen (Staats-)Prüfung mit dem Prädikat "vollbefriedigend" (mindestens neun Punkte, bei einem Masterabschluss eine vergleichbare Note) oder einem gleichwertigen Abschluss eines gleichwertigen rechtswissenschaftlichen Studiums im Ausland oder einem Staatsexamen in Medizin mit einem gleichwertigen Abschluss oder einem gleichwertigen Abschluss eines gleichwertigen Studiums in Medizin im Ausland;
  2. eines Universitätsstudiums (Diplom oder Master-Abschluss) in den Fächern Rechtswissenschaft, Philosophie, Theologie, Betriebswirtschaftslehre, Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie oder ähnlichen Qualifikationen mit dem Prädikat "gut" (mindestens 75 Fachpunkte, bei einem Masterabschluss eine vergleichbare Note) oder einem gleichwertigem Abschluss eines gleichwertigen Studiums im Ausland;

zur Bewerbung sind zusätzlich einzureichen:

    • tabellarischer Lebenslauf mit Passbild;
    • Begründung für die Wahl des Studienganges;
    • weitere für den Studiengang relevante Unterlagen.

Bewerbung

Für den Master-Studiengang „Medizin-Ethik-Recht" besteht eine universitäre Zulassungsbeschränkung. Um die besondere Qualität der Ausbildung zu sichern, ist der Studiengang auf maximal 20 Teilnehmer begrenzt.

  • Bewerbungsfristen: 15.01. für Bewerber mit Abschluss einer deutschen Hochschule
  • Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.10. des Vorjahres über www.uni-assist.de.

Einzelheiten zur Bewerbung werden jeweils im Dezember im Internet bekanntgegeben: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung/

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Kerstin Junghans

Interdisziplinäres Wissenschaftliches Zentrum Medizin-Ethik-Recht

Universitätsplatz 5
Raum: 0.30

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23142

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren