Nahoststudien (Zwei-Fach-Bachelor)

Banner Einschreibefrist

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Bachelor of Arts
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 6 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife ja (Details)
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Institut Orientalisches Institut, Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Die Nahoststudien werden in Kooperation von mehreren Seminaren angeboten. Auf Grundlage solider Sprachkenntnisse des Hebräischen und Arabischen vermittelt der Studiengang umfassende Kenntnisse dieser Region. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf der Politik und Kulturgeschichte seit 1880. Für diese ist die religiöse und kulturelle Vielfalt ein bestimmender Faktor und im Studium werden Kenntnisse über das Judentum und den Islam sowie das orientalische Christentum vermittelt.
Mit der Sprachkombination Arabisch und Hebräisch und durch die Zusammenarbeit der Seminare für Judaistik, Islamwissenschaft und den Christlichen Orient sowie der Theologischen Fakultät bietet der Bachelor Nahoststudien eine in Deutschland einmalige Spezialisierung an. Ein längerer Auslandsaufenthalt wird empfohlen, die Seminare verfügen über zahlreiche Kontakte und viel Erfahrung.

Studentisches Leben und Forschungsumfeld

Die Stadt Halle an der Saale ist eine moderne Universitätsstadt mit langer Tradition. Neben guten Studienbedingungen verfügt die Stadt über ein reichhaltiges kulturelles Angebot für Studenten. Hervorzuheben ist die entspannte Wohnsituation, die campusnahes Wohnen bezahlbar macht. Institute und Uni-Campus liegen zentral und nah beieinander. Halle ist eine der grünsten Städte Deutschlands.
Das Orientalische Institut ist Teil eines spezialisierten Umfeldes von Forschungseinrichtungen mit Orientbezug, wie zum Beispiel das Centrum für Nahoststudien (CENO), das Zentrum für interdisziplinäre Regionalstudien, das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung und die Franckeschen Stiftungen. Zudem bietet das Orientalische Institut seinen Studenten eine der deutschlandweit umfangreichsten Bibliothekssammlungen zur Region Vorderer Orient/ Nordafrika und beheimatet die Bibliothek der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (DMG).

Berufsperspektiven

Die im Studium der Nahostwissenschaften erworbenen Fähigkeiten eröffnen Studierenden ein breites Spektrum möglicher Arbeitsfelder. Die Nahoststudien qualifizieren generell für Tätigkeiten mit Bezug zu arabischsprachigen Ländern und Israel und vermitteln, neben Fremdsprachenkenntnissen, hohe Text- und interkulturelle Kompetenz. Die weitere Differenzierung des Berufs- und Tätigkeitsprofils kann unter anderem durch die Wahl des Kombinationsstudienfachs, Praktika und Nebentätigkeiten erfolgen. Mögliche Tätigkeitsfelder eröffnen sich zum Beispiel in international tätigen Organisationen, Politikberatung sowie Entwicklungshilfe, exportorientierten Unternehmen, Publizistik und Medienarbeit, Kultur- und Bildungseinrichtungen.

Hinweise auf Masterstudiengänge

Im Anschluss an den BA Nahoststudien bietet sich eine Vertiefung in den forschungsorientierten Studienprogrammen Judaistik und Arabistik/Islamwissenschaften an.

Struktur des Studiums

Zwei-Fach-Bachelor (120/60 LP) - 6-semestrig

  • ein großes und ein kleines Studienfach mit 120 und 60 LP
  • dabei stellt das Studienprogramm Nahoststudien 120 LP das große Fach dar, in welchem auch die Bachelorarbeit geschrieben wird.

Fächerkombinationen

Die Nahoststudien (120 LP) können mit allen 60 LP Studienprogrammen außer der Judaistik/ Jüdische Studien und der Arabistik/ Islamwissenschaft kombiniert werden.

Erläuterungen

LP = Leistungspunkte: Ein Leistungspunkt entspricht dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Bei 900 Arbeitsstunden pro Semester entspricht das 30 Leistungspunkten. Zu den Arbeitsstunden gehören der Besuch von Lehrveranstaltungen, die Vor- und Nachbereitungszeiten, Praktika, die Prüfungsvorbereitung, das Anfertigen von Referaten, Haus- und Projektarbeiten.

Module bilden die Bausteine eines Studiums. Sie sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten. Module bestehen in der Regel aus mehreren Veranstaltungen, die unterschiedliche Lehr- und Lernformen aufweisen (Vorlesung, Übung, Seminar, Projektseminar, Selbststudium, Projektstudium etc.). Das Volumen der Module (in LP) bestimmt sich über den Arbeitsaufwand der Studierenden.

Studieninhalt

Modulübersicht

Modulbezeichnung Empfohlenes Semester LP
Biblisches Hebräisch 1. 10
Grundlagen der Nahoststudien 1. und 2. 5
Grundstufe Arabisch 1. und 2. 15
Naher Osten: Lokale und transregionale Perspektiven 2. und 3. 10
Hebräisch in Geschichte und Gegenwart 1 (= Modernes Hebräisch) 2. und 3. 10
Aufbaustufe Arabisch 3. 10
Der Nahe Osten – Originalsprachliche Zugänge 4. 5
Landeskunde 4. 5
ASQ 4. 10
Praktikum 5. 5
Christen im Nahen Osten 5. und 6. 5

Methodik des Quellenstudiums: Religion und Gesellschaft des Judentums

5. und 6. 10

Methodik des Quellenstudiums: Religion und Gesellschaft des Islam

5. und 6. 10
Bachelorarbeit 6. 10

Praktika

Das Praktikum dient dem Erwerb studienspezifischer Kompetenzen in einem außeruniversitären Kontext. Es ist als Modul mit dem Volumen von 5 LP in das Studienprogramm integriert. Ein Praktikum kann nach Absprache mit den Fachbetreuern in verschiedenen Einrichtungen erfolgen: z. B. bei verschiedenen Medien (Radio, Fernsehen, Verlage), in einer Botschaft, bei Hilfsorganisationen, in Gemeinden, Integrationsämtern etc.

Studienabschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung zum Studium an der Martin-Luther-Universität ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur).

Laut Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt haben auch besonders befähigte Berufstätige ohne Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, über die Teilnahme an einer Feststellungsprüfung die Studienberechtigung für den Studiengang zu erlangen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link: Hinweise zur Feststellungsprüfung.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifische Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden (entsprechende Nachweise sind mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen):

  • Nachweis Englischkenntnisse durch Abiturzeugnis oder
  • entsprechendes Zertifikat (UNICERT NIVEAU 1): Bescheinigung des Studien- und Prüfungsausschuss über die Anerkennung erforderlich

Bewerbung

Das Bachelor-Studienprogramm Nahoststudien 120 LP ist zurzeit zulassungsfrei (kein NC).

Die Entscheidung, ob ein Studienprogramm zulassungsbeschränkt (mit NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) sein wird, trifft die Universität allerdings zu jedem Wintersemester neu. Informieren Sie sich deshalb bitte jeweils ab Anfang Mai über die aktuelle Festlegung in den „Allgemeinen Informationen“ am Anfang dieser Seite. Die Details der Bewerbung bzw. Einschreibung zum darauffolgenden Wintersemester werden ebenso ab Anfang Mai im Internet unter der „Bewerberseite“ des Immatrikulationsamts veröffentlicht (Link: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung/).

Besteht für das Studienprogramm ein Uni-NC, so bewirbt man sich dafür bis zum 15.07. Für zulassungsfreie Studienprogramme kann man sich bis zum 30.09. einschreiben.

Achtung: Wenn in dem gewählten Kombi-Studiengang für mindestens ein Studienprogramm eine Zulassungsbeschränkung (Uni-NC) festgelegt wurde, gilt die Bewerbungsfrist 15.07.

Kombinationsmöglichkeiten

Nahoststudien kann kombiniert werden mit:

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Björn Bentlage

Orientalisches Institut, Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft

Mühlweg 15
Raum: 3.05

06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24079

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Nahoststudien studieren in Halle

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren