Nutzpflanzenwissenschaften (Ein-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Science
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Wintersemester und Sommersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Naturwissenschaftliche Fakultät III – Agrar- und Ernährungswissenschaften, Geowissenschaften und Informatik
Institut Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Der Master-Studiengang Nutzpflanzenwissenschaften ist als konsekutiver Studiengang forschungsorientiert konzipiert. Ziel des Master-Studiengangs ist es, in interdisziplinärer Herangehensweise vertiefende Kenntnisse, Theorien, Methoden, Verfahren und Fragestellungen der nutzpflanzenwissenschaftlichen Fachgebiete so zu vermitteln, dass die Studierenden zu wissenschaftlicher Arbeit, zu wissenschaftlich fundierter Urteilsfähigkeit, zur kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln in Beruf und Gesellschaft befähigt werden.

Der Masterabschluss Nutzpflanzenwissenschaften stellt hierbei den zweiten qualifizierenden Abschluss zur Ausübung komplexer wissenschaftlicher Tätigkeiten in Wissenschaft und Praxis dar. Er soll den Erwerb von Kompetenzen ermöglichen, die Voraussetzungen für ein zielgerichtetes und erfolgreiches Handeln im Beruf sind aber auch eine weitergehende Qualifizierung in Form einer Promotion ermöglichen. Im Vordergrund stehen dabei das Erkennen und Analysieren von vernetzten Zusammenhängen und die Fähigkeit zum ganzheitlichen, integrativen Denken.

Außeruniversitäre Kooperationen

Der Master-Studiengang Nutzpflanzenwissenschaften wird maßgeblich durch die hohe Dichte an universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf dem Fachgebiet der Nutzpflanzenwissenschaften getragen, die in der Region Halle und Umgebung angesiedelt sind. Diese Einrichtungen haben zur Förderung der kooperativen Forschung sowie der wissenschaftlichen Ausbildung das Interdisziplinäre Zentrum für Nutzpflanzenwissenschaften (IZN) an der MLU gegründet, welches durch das Land Sachsen-Anhalt finanziert wird und in seiner Orientierung auf die Nutzpflanzenwissenschaft einmalig in Deutschland ist. Im IZN kooperieren Vertreter der Naturwissenschaftlichen Fakultäten III (Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften) und I (Institut für Biologie und Institut für Pharmazie) der MLU sowie der externen Einrichtungen Julius-Kühn-Institut (JKI) Quedlinburg, Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben, Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) Halle und des Helmholtz Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Halle und Leipzig.

Zahlreiche Module werden von außeruniversitären Dozenten der Mitglieder des IZN geleistet. Dazu gehören Module wie „Pflanzengenetische Ressourcen und Genomforschung“ (IPK Gatersleben), „Molekulare Resistenzgenetik“ (JKI Quedlinburg), „Zytogenetik und Gentechnologie“ (IPK Gatersleben) sowie „Züchtung von Obst-, Gemüse und Gewürzpflanzen“ (JKI Dresden-Pillnitz und Quedlinburg). Die Berücksichtigung von externen Dozenten trägt zum einen zur Erweiterung des Modulangebots bei. Darüber hinaus werden die wissenschaftlichen Kontakte zwischen den Forschungseinrichtungen und der MLU maßgeblich gefördert. Schließlich können qualifizierte Studierende bereits in einer externen Master-Arbeit die Basis für eine anschließende Promotion an einer außeruniversitären Forschungseinrichtung legen.

Berufsperspektiven

Der Master-Studiengang Nutzpflanzenwissenschaften ist naturwissenschaftlich orientiert. Er bildet die Studierenden auf naturwissenschaftlicher Basis für spezifische Handlungs- und Berufsfelder aus, die mit Nutzpflanzen verbunden sind. Er qualifiziert im nationalen und internationalen Rahmen für die nutzpflanzenorientierten Berufsfelder Forschung, Produktion, Dienstleistung und Ausbildung an Hochschulen, außeruniversitären Einrichtungen und in der Industrie. Ein erfolgreicher Abschluss des Master-Studiengangs qualifiziert darüber hinaus insbesondere für eine Promotion im Fach Nutzpflanzenwissenschaften und in verwandten Fachgebieten.

Struktur des Studiums

Der Master-Studiengang Nutzpflanzenwissenschaften ist in übersichtlichen Lehreinheiten (Module) in Höhe von 5 Leistungspunkten (LP) gegliedert. Er setzt sich aus 9 Pflichtmodulen und 9 Wahlpflichtmodulen zusammen, die in der Regel jeweils 4 Semesterwochenstunden (SWS) umfassen und aus Vorlesungen, Seminaren und Übungen bestehen können.

Der Master-Studiengang integriert vier Studien-Schwerpunkte, in denen molekulare und klassische Aspekte der folgenden Fachrichtungen behandelt werden:

  • Pflanzenzüchtung & Pflanzengenetik,
  • Pflanzenernährung,
  • Pflanzenphysiologie & Ertragsmodellierung sowie
  • Phytopathologie & Pflanzenschutz.

Studieninhalt

Obligatorisch 9 Pflichtmodule – zusammen 45 LP
Der Kanon der neun Pflichtmodule wird in den ersten beiden Semestern angeboten und besteht aus den folgenden Modulen: Quantitative Genetik und Populationsgenetik in der Pflanzenzüchtung; Pflanzengenetische Ressourcen und Genomforschung; Molekulare Resistenzgenetik; Molekulare Phytopathologie; Phytopathogene Pilze; Molekulare Ernährungsphysiologie der Pflanze I; Molekulare Ernährungsphysiologie der Pflanze II und Allgemeine Pflanzen- und Ertragsphysiologie.

Mindestens 9 Wahlpflichtmodule – zusammen 45 LP
Im Wahlpflichtbereich müssen die Studierenden mindestens zehn Module (entspricht 50 Leistungspunkten) belegen. Im Einvernehmen mit dem Studien- und Prüfungsausschuss können aber auch zwei Module aus dem gesamten Modulangebot der Naturwissenschaftlichen Fakultät III als Wahlpflichtmodule gewählt werden.

Master-Arbeit – 30 LP
Im Rahmen der Master-Arbeit sollen die Studierenden ihre Befähigung zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit nachweisen, in dem sie in einem aktuellen Forschungsgebiet neue wissenschaftliche Erkenntnisse erarbeiten. Sie kann fachübergreifend angelegt sein.

Studienverlauf

In den Vorlesungen wird den Studierenden der aktuelle Kenntnisstand des Fachgebietes vermittelt. Begleitende elektronische Medien, die über das eLearning-System STUD.IP zugänglich gemacht werden, dienen der Unterstützung der Vorlesung. Als elektronische Medien werden z.B. Vorlesungspräsentationen, weiterführende Primär- und Sekundärliteratur sowie Fragensammlungen eingesetzt, die den Studierenden ein vorlesungsbegleitendes Studium des Lehrstoffes ermöglichen. In den Übungen werden die vermittelten theoretischen Inhalte der Vorlesung durch praktische Anwendungen im Labor oder im Versuchsfeld näher gebracht.

Erläuterungen

LP = Leistungspunkte: Ein Leistungspunkt entspricht dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden. Bei 900 Arbeitsstunden pro Semester entspricht dies 30 Leistungspunkte. Zu den Arbeitsstunden gehören der Besuch von Lehrveranstaltungen, die Vor- und Nachbereitungszeiten, die Prüfungsvorbereitung, das Anfertigen von Referaten sowie Haus- und Projektarbeiten.

Module: Module bilden die Bausteine eines Studiengangs. Sie sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten. Module können aus verschiedenen Lehr- und Lernformen bestehen (Vorlesung, Übung, Seminar, Projektseminar, Selbststudium, Projektarbeit etc.). Das Volumen der Module (in LP) bestimmt sich über den Arbeitsaufwand der Studierenden.

Studienabschluss

Studierende erwerben bei erfolgreichem Studienabschluss den akademischen Grad Master of Science (M.Sc.) in der Fachrichtung Nutzpflanzenwissenschaften.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Der Studiengang wendet sich vor allem an Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Studiengänge Agrarwissenschaften, Biologie und Biochemie.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Abschlusses in einem Bachelor-Studiengang Agrarwissenschaften, Biologie oder Biochemie mit mindestens 180 LP oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung;
    Ein Studiengang ist vergleichbar, wenn Fachkenntnisse in naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern (Mathematik, Statistik, Chemie) und im Fach Pflanzenbiologie (Botanik) nachgewiesen werden können.

Über die Vergleichbarkeit entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss.

Weiterführende Informationen zum Master-Studiengang Nutzpflanzenwissenschaften befinden sich auf folgender Web-Seite:
http://www.landw.uni-halle.de/stud/nutzpflanzenwissenschaften

Bewerbung

Die Entscheidung über eine Zulassungsbeschränkung (Uni-NC) wird zu jedem Wintersemester neu getroffen. Der Studiengang M.Sc. Nutzpflanzenwissenschaften unterliegt zurzeit keiner Zulassungsbeschränkung (ohne NC).

Bewerbungsfristen:

Zum Wintersemester:

  • 31.08. Bewerber mit Abschluss an einer deutschen Hochschule
  • 30.4. Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss über www.uni-assist.de.

Zum Sommersemester:

  • 28.02. Bewerber mit Abschluss an einer deutschen Hochschule
  • 31.10. Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab Mai den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Prof. Dr. Holger Deising

Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Betty-Heimann-Straße 3
06120 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-22660/61

Prof. Dr. Edgar Peiter

Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Betty-Heimann-Straße 3
Raum: 1.07.0

06120 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-22420

Zuständiges Prüfungsamt

Naturwissenschaftliche Fakultät III – Agrar- und Ernährungswissenschaften, Geowissenschaften und Informatik

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Erika Brandt

Theodor-Lieser-Straße 5
Raum: E.28.0

06120 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24711

Sprechzeiten

Dienstag 09:00 - 11:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 11:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

Birgit Reif

Theodor-Lieser-Straße 5
Raum: E.34.0

06120 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-22311

Sprechzeiten

Dienstag 09:00 - 11:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 11:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Wir sind ab sofort erreichbar:

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

bzw. per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren