Lernbehindertenpädagogik / Verhaltensgestörtenpädagogik (Lehramt an Förderschulen, modularisiert)

Stand vom: 05.10.2020

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Erstes Staatsexamen Lehramt an Förderschulen
Charakteristik Lehramt an Förderschulen, modularisiert
Umfang 30/30 LP
Regelstudienzeit 9 Semester
Studienbeginn nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsbeschränkt (Uni-NC)
NC-Grenzwert 2020 2,4
Grenzwert Wartesemester 2020 6
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen nein
Fakultät Zentrum für Lehrer*innenbildung

Studieninhalt

Die Angaben auf dieser Seite beziehen sich nur auf die gewählte förderpädagogische Fachrichtungskombination – die insgesamt nur ein Viertel des Studiums für das Lehramt an Förderschulen ausmacht. Informieren Sie sich daher zusätzlich über die allgemeinen und weiteren „Bausteine“. Nur zusammen ergibt sich ein Gesamtbild über Ihr Studium und den Weg ins Berufsleben als Förderschullehrer*in.

Fachrichtung Lernbehindertenpädagogik

Studierende dieser Fachrichtung beschäftigen sich u. a. mit folgenden Themen:

  • Historischer Exkurs zur Entwicklung der Hilfsschulpädagogik/ Lernbehindertenpädagogik
  • Disziplin- und Professionsentwicklung in Abhängigkeit von politischen Systemen und bildungspolitischen Grundüberzeugungen
  • Überblick über unterschiedliche Ansätze der Hilfsschulpädagogik/ Lernbehindertenpädagogik
  • Theoretische Ansätze für Sozialstrukturanalysen, zur sozialen Wahrnehmung und Kommunikation
  • Gesetzliche Grundlagen für "Chancengleichheit"
  • Kindertypische strukturelle Armut
  • Soziale Herkunft und "soziale Benachteiligung"
  • Individuelle Beeinträchtigungen, Lebensstile und Subkulturen als Aspekte "sozialer Ausgrenzung"
  • Aspekte sozialer Ungleichheit in schulischen Bildungszusammenhängen,  beruflicher Ausbildung und Erwerbsarbeit
  • Präventions- und Interventionsansätze mit dem Anspruch "sozialer Benachteiligung" entgegen zu wirken
  • Analyse von Lehr- und Lernkonzepten aus Perspektive förderpädagogischer und integrativer Orientierungen
  • Merkmale förderpädagogischer Professionalität und professioneller Entwicklung in Relation zu unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern
  • Reflexion eigener und fremder Praxis

Modulübersicht Lernbehindertenpädagogik

(gesamt: 30 Leistungspunkte)

LP empf.
Sem.
Einführung in die Lernbehindertenpädagogik: Theoretische Perspektiven unter besonderer Beachtung sozialer Ungleichheiten in Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen 10 ab 1./2.
Unterstützende Pädagogik in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Handlungsfeldern 10 ab 3.
Reflexion von Schulpraxis – Schulpraktische Übungen (SPÜ) Lernbehindertenpädagogik 5 ab 5.
Theoretische Aspekte innerhalb pädagogischer und didaktischer Diskurse, bezogen auf den sonderpädagogischen Fördeschwerpunkt Lernen 5 ab 7.

Fachrichtung Verhaltensgestörtenpädagogik

Studierende dieser Fachrichtung beschäftigen sich u. a. mit folgenden Themen:

  • Einblicke in theologische, moralische, medizinische, psychologische und  soziologische Erklärungsansätze von Gefühls- und Verhaltensstörungen bei Kindern
  • Überblick über die theoretische Fundierung und praktische Umsetzung von  Präventions-  und Interventionsmöglichkeiten im Arbeitsfeld der Verhaltensgestörtenpädagogik
  • Einblick in die institutionellen Strukturen und rechtlichen Grundlagen in diesem Arbeitsfeld
  • Zusammenfassung des entwicklungspsychologischen Kenntnisstandes zur Entstehung von Gefühls- und Verhaltensstörungen (z.B. Deprivation, Bindungstheorie, Resilienz)
  • Diagnose und Klassifikation von Gefühls- und Verhaltensstörungen (internationale Klassifikationssysteme psychischer Störungen)
  • Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse der Schul- und Unterrichtsforschung in ihrer Bedeutung für die schulische Erziehungshilfe
  • Prävention von Gefühls- und Verhaltensstörungen in schulischen Handlungsfeldern (schulische Integration)
  • Überblick über das Zusammenwirken von Pädagogik und therapeutischen Angeboten
  • Erarbeitung von Beispielen pädagogisch-therapeutischen Arbeitens
  • Analyse von Krisensituationen und möglichen Interventionsformen
  • Überblick über die außerschulischen Handlungsfelder in der Verhaltensgestörtenpädagogik
  • Empirische Analyse von Fällen einschließlich theoretischer Reflexion
  • Systematik, Aufbau und Erarbeitung von Unterrichtsstunden für Kinder und  Jugendliche mit Verhaltensproblemen
  • Professionelle Reflexion und videogestützte Selbstbeobachtung in Praxissituationen
  • Einblick in schwierige Lebenslagen für kindliche Entwicklung
  • Überblick über die wichtigsten didaktischen und pädagogischen Arbeitsansätze in der schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Gefühls- und Verhaltensstörungen

Modulübersicht Verhaltensgestörtenpädagogik (gesamt: 30 Leistungspunkte)

LP empf.
Sem.
Einführung in die Pädagogik bei Gefühls- und Verhaltensstörungen 10 ab 1./2.
Pädagogische Handlungsfelder in der Verhaltensgestörtenpädagogik 5 ab 3.
Spezielle Fragestellungen der Verhaltensgestörtenpädagogik 5 ab 3.
Reflexion von Schulpraxis – Schulpraktische Übungen (SPÜ) Verhaltensgestörtenpädagogik 5 ab 4.
Pädagogisch-therapeutische Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Gefühls- und Verhaltensstörungen 5 ab 5.

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Wolfram Kulig

Institut für Rehabilitationspädagogik

Franckeplatz 1
Raum: 144
06110 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 55-23759

Sprechzeiten

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"