Sozialkunde (Lehramt an Gymnasien, modularisiert)

Stand vom: 13.09.2021

Allgemeine Informationen

Typ Lehramt an Gymnasien, modularisiert
Studienabschluss Erstes Staatsexamen Lehramt an Gymnasien
Umfang 90/95 LP
Regelstudienzeit 9 Semester
Studienbeginn nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Zulassungsbeschränkung zulassungsbeschränkt (Uni-NC)
NC-Grenzwert 2021 1,7
Grenzwert Wartesemester 2021 12
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen nein
Fakultät Zentrum für Lehrer*innenbildung
Alle Studienangebote

Charakteristik und Ziele

Die Angaben auf dieser Seite beziehen sich nur auf die Fachinhalte von Sozialkunde – die etwa ein Drittel des Studiums für das Lehramt an Gymnasien ausmachen. Informieren Sie sich daher zusätzlich über die fachübergreifenden „Bausteine“ und das zweite von Ihnen zu wählende Fach (> Kombinationsmöglichkeiten). Nur zusammen ergibt sich ein Gesamtbild über Ihr Studium und den Weg ins Berufsleben als Gymnasiallehrer*in.

Ziel des Studiums ist es, die zukünftigen Lehrer*innen sowohl mit fachspezifischen als auch generalisierten Kompetenzen auszustatten und somit auf die Anforderungen zukünftiger Entwicklungen in Schule und Gesellschaft vorzubereiten. Da sich Gegenstände politischer Bildung in einer großen Dynamik befinden, ist es Ziel des Studiums, bei den Studierenden Kompetenzen zu entwickeln, die sie befähigen, diesen Anforderungen zu entsprechen.

Im Studium sollen folgende Kompetenzen erworben werden:

  • Sach- und Fachkompetenz, die sich in der Fähigkeit zeigt, fachliche Gegenstände und Probleme wissenschaftlich zu erschließen und zu bearbeiten
  • Urteilskompetenz, die Fähigkeit zu Beurteilung politischer und gesellschaftlicher Gestaltungsprozesse
  • Professionswissen und Handlungskompetenz bezogen auf Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht. Dabei steht die Auseinandersetzung mit handlungsorientierten Methoden und Verfahren im Vordergrund.

Struktur des Studiums

Für das Lehramt an Gymnasien wählen Studierende eine Kombination aus zwei Schulfächern, die sie später unterrichten wollen.

Sozialkunde kann als Fach I (95 Leistungspunkte) oder Fach II (90 Leistungspunkte) gewählt werden und darf mit allen anderen Unterrichtsfächern außer Spanisch und Russisch kombiniert werden.

Hinzu kommen im allgemeinen Teil des Studiums weitere 85 Leistungspunkte, grob zusammengefasst für: Bildungswissenschaft, schulische und außerschulische Praktika, Schlüsselqualifikationen, wissenschaftliche Hausarbeit, Abschlussprüfung.

Kombinationsmöglichkeiten

Sozialkunde kann kombiniert werden mit:

Studieninhalt

Modulbezeichnung LP empf. Sem.
Einführung in die Politikwissenschaft 5 1.
Basismodul Regierungslehre und Policyforschung 5 1.
Basismodul Systemanalyse und vergleichende Politik 5 1.
Basismodul Politische Theorie und Ideengeschichte 5 2.
Basismodul Internationale Beziehungen und deutsche Außenpolitik 5 2.
Aufbaumodul Internationale Beziehungen und deutsche Außenpolitik 5 3.
Mastermodul Politische Theorie und Ideengeschichte 10 4. o. 6.
Mastermodul Regierungslehre und Policyforschung 10 4. o. 6.
Mastermodul Systemanalyse und vergleichende Politik 10 4. o. 6.
Ergänzungsmodul internationale Beziehungen und deutsche Außenpolitik 5 5.
Politik und Wirtschaft (1 von 3)
a. Angewandte Ökonomik
b. Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
c. Wirtschaftspolitik
5 2. - 7.
Soziologie (1 von 3)
a. Bevölkerung, Ungleichheit und Kultur
b. Wirtschaftssoziologie und Umweltsoziologie
c. Spezielle Soziologie
5 2. - 7.
Recht (1 von 4) (nur Fach I)
a. Strafrecht I
b. Strafverfahren und Rechtsfolgen
c. Kriminologie
d. Öffentliches Recht II
5 2. - 7.
Basismodul Didaktik der politischen Bildung – Theorie 5 2.
Basismodul Didaktik der politischen Bildung – Praxis 5 3. o. 4.
Aufbaumodul Didaktik der politischen Bildung – Theorie 5 5. o. 7.

Die genauen Lehrinhalte, Lernziele, der Lehrstundenumfang, Modulvoraussetzungen und Modulleistungen können detailliert im Modulhandbuch bzw. in der Studien- und Prüfungsordnung nachgelesen werden. 

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur). 

Für Sozialkunde sind keine spezifischen Zugangsvoraussetzungen gefordert.

Bewerbung/Einschreibung

Sozialkunde Lehramt an Gymnasien 90/95 LP ist zurzeit zulassungsbeschränkt (Uni-NC).

  • Mit einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung bewerben Sie sich über www.uni-halle.de/bewerben. Wegen der Corona-Pandemie wird der sonst übliche Bewerbungsschluss (15. Juli) auf den 31.7.2021 verschoben.
  • Mit einem ausländischen Zeugnis bewerben Sie sich bitte bis 15.7.2021 über www.uni-assist.de.

Ob ein Studienangebot zulassungsbeschränkt (Uni-NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) ist, entscheidet die Universität jährlich neu. Jeweils ab Mai wird die aktuelle Festlegung für das kommende Wintersemester hier veröffentlicht.

Schritt für Schritt zum Studienplatz

Über die folgenden Banner zeigen wir Ihnen anschaulich den Weg ins Lehramtsstudium an der Uni Halle. Einfach das jeweils passende Banner anklicken – je nachdem, ob Ihr weiteres Fach ebenfalls zulassungsbeschränkt ist oder nicht:

Banner NC-Ampel

Keine Angst vor dem NC – dank NC-Ampel-App

Unsere „NC-Ampel“ hilft dabei herauszufinden, wie die Chancen auf Zulassung bei den Studienangeboten der Uni Halle stehen.

Weiter zur NC-Ampel

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Heike Müller

Institut für Politikwissenschaft

Emil-Abderhalden-Straße 26-27
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24226

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"