Frankoromanistik (Zwei-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Arts
Umfang 45/75 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften
Institut Institut für Romanistik

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Bei diesem Masterprogramm handelt es sich um ein konsekutiv und stärker forschungsorientiert konzipiertes Studienprogramm, das mit einem anderen Masterprogramm kombiniert werden kann. Es richtet sich vor allem an AbsolventInnen eines Bachelor-Studienprogramms mit einem romanistischen Schwerpunkt und einem anderen (Sach-)Fach.

Das Master-Studienprogramm zielt auf eine Romanistik-Ausbildung, die zugleich eine möglichst weitgehende Flexibilität des Studiums entsprechend den individuellen Interessen der Studierenden ermöglicht und die Vertiefung der im Bachelor erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten der französischen Sprache und der Literatur und Kultur ermöglicht. Der Studienschwerpunkt kann individuell auf zwei der drei Bereiche (Sprach-, Literatur-, Kulturwissenschaften) auf einem bereits vorhandenen hohen Sprachniveau gelegt werden. Der Optionalbereich eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, gemäß ihren unterschiedlichen Vorkenntnissen, Bedürfnissen und Berufszielen eigene Schwerpunkte zu setzen und den innerromanischen Sprach- und Kulturkontakt einzubeziehen.

Struktur des Studiums

Zwei-Fach-Master (45/ 75 LP) - 4-semestrig

Dieser Master besteht aus einem großen und einem kleinen Studienfach mit 75 und 45 LP. Beide Studienfächer haben in den ersten 3 Semestern den gleichen Umfang an Lehrveranstaltungen (jeweils 45 LP). Das Hauptfach und damit die Bezeichnung des Abschlusses hängt von der Wahl des Masterarbeitsthemas im 4. Semester ab. Die Masterarbeit im Umfang von 30 LP wird in einem der beiden Programme geschrieben und ergänzt somit die 45 LP der Fachmodule. So ergeben sich für das Studienprogramm mit Masterarbeit insgesamt 75 LP.

Aufbau des Studiums

1. Semester

  • 2 Vertiefungsmodule (10 LP)
  • Optionalbereich (5 LP)

1. und 2. Semester

  • Sprachpraxis Niveau III + III S oder Niveau IV (10 LP)

2. Semester

  • ein Vertiefungsmodul (5 LP)

3. Semester

  • ein Vertiefungsmodul (5 LP)
  • Optionalbereich (5 LP)
  • ein Kolloquiumsmodul (5 LP)

4. Semester

  • Masterarbeit (30 LP) (kann auch im anderen Masterprogramm geschrieben werden)

Studieninhalt

Vertiefungsmodule (20 LP)

Im Kernbereich Fachwissenschaft sind insgesamt vier Vertiefungsmodule aus zwei der drei Bereiche Kulturwissenschaft (Kultur und kollektives Gedächtnis, Kultur und Kommunikation, Kultur und Gesellschaft), Literaturwissenschaft (Literatur - Geschichte - Gesellschaft, Theorien – Methoden - Interpretation) und Sprachwissenschaft (Sprache und Gesellschaft, Systematische Empirie - Sprachentwicklung - Sprachkontakt) der Zielsprache - in Französisch - zu belegen.

Sprachpraktische Module (10 LP)

Die sprachpraktischen Module dienen der Weiterentwicklung der sprachlichen Fertigkeiten und orientieren sich am Europäischen Referenzrahmen. Der Erwerb oder die Vertiefung von Kenntnissen in einer weiteren romanischen Sprache fördert den gesamtromanistischen Blick und eröffnet neue Möglichkeiten und Bezüge in fachwissenschaftlicher und berufsorientierender Hinsicht.
In der Sprachpraxis sind 10 Leistungspunkte in dem Sprachniveau über dem bei Studienbeginn vorliegenden Eingangsniveau, mindestens jedoch der Abschluss von Niveau III und III S nachzuweisen.

Optionalbereich (10 LP)

Der Optionalbereich eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, gemäß ihren unterschiedlichen Vorkenntnissen, Bedürfnissen und Berufszielen eigene Schwerpunkte zu setzen. Damit einher geht die Vertiefung fachlicher und methodischer Kompetenzen sowie die Erweiterung allgemein berufsqualifizierender Kompetenzen, die sowohl für die spätere berufliche Praxis als auch zur Aufnahme einer anschließenden Promotion befähigen.
Es kann eine weitere romanische Sprache gelernt oder vertieft werden. In Abhängigkeit vom Studiengang kommen Italienisch, Spanisch, Katalanisch, Portugiesisch (ohne Vorkenntnisse; die beiden letzten in Abhängigkeit vom möglichen Angebot) in Frage.
Zudem können in den Optionalbereich Vertiefungsmodule im nicht gewählten fachwissenschaftlichen Bereich, Grundkenntnisse einer romanischen Kontaktsprache (z.B. Quechua oder einer romanisch basierten Kreolsprache) und fachwissenschaftliche Module dazu oder Vertiefungsmodule aus anderen Studiengängen (z.B. Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Geschichte, Latein, Mittellatein, Archäologie) bei entsprechender Fachbezogenheit eingebracht werden.

Kolloquiumsmodul (5 LP)

Es ist ein Kolloquiumsmodul zu belegen; wenn die Masterarbeit in diesem Studienprogramm geschrieben wird, muss das Kolloquiumsmodul aus dem Bereich der Masterarbeit gewählt werden.

Modul Masterarbeit (30 LP)

Bei einem Zwei-Fach-Masterprogramm kann die Masterarbeit in jedem der beiden Fächer geschrieben werden. Sie ist der Nachweis der Fähigkeit, eine Problemstellung aus dem Bereich des Studienprogramms nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse in Umfang und Form angemessen darzustellen.

Studienabschluss

Der Abschluss wird durch das Studienfach bestimmt, in dem die Abschlussarbeit geschrieben wird. Verfasst man die Masterarbeit im Fach Frankoromanistik, so erwirbt man den akademischen Grad eines Master of Arts.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Abschlusses im Bachelor-Studienprogramm Romanistik (120 LP) mit Französisch als 1. oder 2. Sprachdomäne, im Bachelor-Studienprogramm Frankoromanistik (90 LP), eines anderen Bachelor-Studienprogramms (mit mindestens 60 LP) oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung. In Zweifelsfällen entscheidet der Studien- und Prüfungsausschuss der Philosophischen Fakultät II über die Vergleichbarkeit.
  • Nachweis von Vorkenntnissen des Französischen auf dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen bei Studienbeginn durch das Bachelorzeugnis oder andere geeignete Sprachzeugnisse.

Hinweis zu Sprachzeugnissen

Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte mit Ihren Sprachnachweisen an die Fachstudienberatung am Institut für Romanistik. Das Sprachzeugnis und sonstige Bescheinigungen über sprachliche Vorkenntnisse sollten nach Möglichkeit einen Bezug auf die Niveaus des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen haben.

Bewerbung

Das Master-Programm Frankoromanistik unterliegt derzeit keiner Zulassungsbeschränkung (kein NC).

  • Bewerbungsfrist: 31.08. für Bewerber mit Abschluss einer deutschen Hochschule.
  • Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Konkrete Informationen zur Studienaufnahme findet man jeweils ab Anfang April im Internet unter den Seiten des Immatrikulationsamtes.

http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung.

Kombinationsmöglichkeiten

Frankoromanistik kann kombiniert werden mit:

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Annette Schiller

Institut für Romanistik

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 2.31.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23535

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Carola Algner

Mansfelder Straße 56
Raum: 220 B

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24002

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Jutta Jesko

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.09.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24000

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Susanne Richers

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.08.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 5524004

Sprechzeiten

Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren