Wissenschaft vom Christlichen Orient (Zwei-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Arts
Umfang 45/75 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Institut Orientalisches Institut, Seminar für Christlichen Orient und Byzanz

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Ziel des Studienprogramms ist die Vermittlung kulturwissenschaftlicher, regionalkundlicher und sprachlicher Kompetenz für den Oriens Christianus. Die Studierenden sollen zu selbständiger Arbeit mit Quellen in christlich-orientalischen Sprachen (Syrisch, Armenisch, christlich Arabisch: i. V. mit Griechisch) befähigt werden. Hinzu tritt die intensive Beschäftigung mit Geistes- und Literaturgeschichte sowie mit der allgemeinen Geschichte des entsprechenden Raumes. Das Studienprogramm vermittelt die Methoden und inhaltlichen Grundlagen, die das historische und systematische Verständnis von Problemen und Wissensfeldern in verschiedenen Bereichen und Epochen des Christlichen Orients ermöglichen.

Besonderheiten des Studienganges

Das Fach „Wissenschaft vom Christlichen Orient“ ist ein kulturwissenschaftlicher interdisziplinärer Studiengang.

Berufsperspektiven

Wissenschaft (Universitäten, Forschung), Medien (Verlage, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Dokumentarfilm), Kultur-, Bildungs- oder Entwicklungspolitik (Buchhandlung, Bibliotheken, Archive, Museen, Entwicklungshilfe, interkulturelle soziale Dienste), Auswärtige Politik (Diplomatischer Dienst, internationale Organisationen), Kulturtourismus (Reisebüros, Reiseveranstalter), Wirtschaft

Struktur des Studiums

Studienprogramm Wissenschaft vom Christlichen Orient mit 45 LP

Modulbezeichnung Leistungspunkte
Sprachen und Sprachgeschichte des christlichen Orients 15
Kulturtransfer und Religiöse Koexistenz 15
Komparatistische Literaturgeschichte des Christlichen Orients 10
Forschungspraktikum 5

Studienprogramm Wissenschaft vom Christlichen Orient mit 75 LP

Modulbezeichnung Leistungspunkte
Sprachen und Sprachgeschichte des christlichen Orients 15
Kulturtransfer und Religiöse Koexistenz 15
Komparatistische Literaturgeschichte des Christlichen Orients 10
Forschungspraktikum 5
Abschlussarbeit 30

Studieninhalt

Modulbeschreibungen

Sprachen und Sprachgeschichte des christlichen Orients:
Aneignung bzw. Vertiefung der grammatischen Kenntnisse der jeweiligen Sprache, Übersetzungspraxis, philologische Analyse ausgewählter Texte, sprachhistorische Fragen

Kulturtransfer und Religiöse Koexistenz:
Vermittlung der Fragen des Kulturtransfers im Oriens Christianus in Geschichte und Gegenwart, Beitrag des orientalischen Christentums zum Weltkulturerbe, die Rolle der Christen in politischen und kulturellen Erneuerungsbewegungen im Orient sowie Ursachen des Exodus der Christen aus dem Nahen Osten 

Komparatistische Literaturgeschichte des Christlichen Orients:
Lektüre und Analyse christlich-orientalischer Textquellen und Vermittlung unterschiedlicher Textsorten unter Einordnung in den jeweiligen historischen und soziokulturellen Kontext.

Die Master‐Arbeit

Für den Studienabschluss M.A. ist eine Master-Arbeit obligatorisch. Die Studenten des Studienprogramms „Wissenschaft vom Christlichen Orient“ mit 45 LP schreiben ihre Master-Arbeit im Kombinationsfach.

Praktika

Forschungspraktika werden in der vorlesungsfreien Zeit an christlichorientalischen kirchlichen Einrichtungen, wissenschaftlichen Institutionen, die sich mit dem Oriens Christianus beschäftigen, sowie Museen, Verlagen oder Medienanstalten im In- oder Ausland durchgeführt. Auch Grabungstätigkeit auf dem Gebiet des christlichen Orients oder Tätigkeit bei internationalen Organisationen, die partiell mit dem Christlichen Orient befasst sind, kann voll in Anrechnung gebracht werden. Das Institut unterstützt seine Studierenden bei der Findung eines Praktikumsplatzes.

Studienabschluss

Im Zwei-Fach-Master bestimmt das Studienprogramm, in dem die Abschlussarbeit verfasst wird, die Bezeichnung des Studienabschlusses. Wird die Master-Arbeit im Studienprogarmm Wissenschaft vom Christlichen Orient geschrieben, so heißt der Studienabschluss Master of Arts.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Abschlusses im BA-Programm Wissenschaft vom Christlichen Orient  bzw. eines anderen BA-Programms oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung; insbesondere sind hier Studierende der Byzantinistik, Arabistik, Islamwissenschaften, Sprachwissenschaften, Theologie, Allgemeinen Religionswissenschaft, Altertumswissenschaften, Orientalischer Archäologie und Kunst und ggf. historischer und gesellschaftswissenschaftlicher Fächer, soweit sie entsprechende Vorkenntnisse erworben haben, angesprochen.
    Über die Vergleichbarkeit entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss.
  • Nachweis über Vorkenntnisse in einer Sprache des Christlichen Orients (vorrangig Altgriechisch, Armenisch oder Arabisch) bei Studienbeginn;
  • Wenn im Studienprogramm die Masterarbeit abgelegt werden soll, muss der Nachweis über Kenntnisse in einer 2. Sprache des Christlichen  Orients (z.B. Hebräisch, Griechisch, Arabisch, Armenisch, Syrisch) bis spätestens zum Beginn der Masterarbeit nachgewiesen werden.
    In der jeweiligen Sprache muss ein Nachweis über Universitätskurse im Umfang von mindestens 15 LP oder der Nachweis von entsprechenden Prüfungen (z.B. Graecum, Hebraicum) erfolgen.
    Über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen (z.B. Kenntnisse in anderen christlich-orientalischen Sprachen/ Erwerb der Kenntnisse im außerschulischen und -universitären Bereich) entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss. 

Bewerbung

Die Entscheidung über eine Zulassungsbeschränkung (Uni-NC) wird zu jedem Wintersemester neu getroffen. Das Masterprogramm Wissenschaft vom Christlichen Orient im Zwei-Fach-Master unterliegt zurzeit keiner Zulassungsbeschränkung (ohne NC).

  • Bewerbungsfrist: 31.08. für Bewerber mit Abschluss einer deutschen Hochschule
  • Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab Mai den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

PD Dr. Armenuhi Drost-Abgarjan

Orientalisches Institut

Mühlweg 15
06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24080/83

Prof. Dr. Jürgen Tubach

Orientalisches Institut

Mühlweg 15
06114 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24080

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren