Prähistorische Archäologie (Zwei-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Arts
Umfang 45/75 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Institut Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Die Prähistorische Archäologie betrachtet vornehmlich kulturelle Hinterlassenschaften aus vorschriftlicher Zeit zur Rekonstruktion vergangener Lebensweisen und zur Beschreibung kulturhistorischer Entwicklungen und Veränderungen in Europa. Neben dem Ordnen, Beschreiben und Auswerten materieller Güter bilden Untersuchungen der prähistorischen Umwelt sowie der komplexen und vielschichtigen Interaktionen zwischen Natur und Kultur weitere Schwerpunkte des Fachs.

Die prähistorische Archäologie ist primär eine historische Kulturwissenschaft. Ihre Quellen, die sie sich im Wesentlichen durch archäologische Ausgrabungen erschließen, bereitet sie aber u. a. auch mit Hilfe naturwissenschaftlicher und statistischer Verfahren auf. Interdisziplinär geht sie außerdem bei der Interpretation der Quellen vor. So wird hier z. B. auf Erkenntnisse aus den Bereichen Geschichte, Soziologie oder Ethnologie ebenso wie der modernen Umweltforschung oder Werkstoffwissenschaften zurückgegriffen.

Ziel des Studienganges ist es, die StudentInnen auf der Basis ihres vertieften Grundlagenwissens zur Archäologie Europas, Prähistorischen Archäologie, Ur- und Frühgeschichte oder vergleichbarer Studiengänge an die Forschungspraxis des Faches einzuführen. Dabei werden die StudentInnen mit aktuellen Forschungsfragen konfrontiert und erhalten hierbei Anregungen zu eigenständigen Forschungsarbeiten.

Neben der Vermittlung vertiefter Kompetenzen im Umgang mit archäologisch gewonnenen Daten werden die StudentInnen innerhalb konkreter Forschungsfragen an naturwissenschaftliche Prospektions- und Analysemethoden sowie moderne Dokumentationsweisen herangeführt.

Berufsperspektiven

Besonders in der Kombination mit anderen archäologischen oder kunsthistorischen Master-Studienprogrammen qualifiziert das Studienprogramm für folgende Berufsfelder: Universitäre und außeruniversitäre Lehr- und Forschungseinrichtungen, Museen und weitere Einrichtungen mit kulturellen und denkmalpflegerischen Aufträgen (z. B. archäologische Landesämter oder Grabungsfirmen).

Struktur des Studiums

Zwei-Fach-Master (75/45 LP) – 4-semestrig

Im Zwei–Fach-Master (75/45 LP) haben beide Studienfächer in den ersten 3 Semestern den gleichen Umfang an Lehrveranstaltungen (jeweils 45 LP).

Innerhalb des Masterprogramms Prähistorische Archäologie werden 35 LP im Rahmen von Wahlpflichtmodulen und 10 LP im Rahmen der Forschungs- und Grabungspraxis erworben.

Die Masterarbeit im Umfang von 30 LP wird in einem der beiden Programme geschrieben und ergänzt somit die 45 LP der Fachmodule. So ergeben sich für das Studienprogramm mit Masterarbeit insgesamt 75 LP.

Kombinationsmöglichkeiten

Das Studienprogramm Prähistorische Archäologie im Umfang von 45 bzw. 75 LP kann im Zwei-Fach-Master-Studiengang frei kombiniert werden. Empfohlen wird die Kombination mit Studienprogrammen anderer archäologischer Fächer (Klassische Archäologie, Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Archäologie und Kunstgeschichte des vorislamischen Orients) oder der Kunstgeschichte.

Studieninhalt

Sem. Modulbezeichnung Modul-nr. Arbeitsaufwand
  Wahlpflichtmodule I –
Auswahl von drei Modulen
   
1.-3. Vertiefung Fachwissen I
(Steinzeiten)
01 10 LP
1.-3.

Vertiefung Fachwissen II
(Metallzeiten I)

02 10 LP
1.-3. Vertiefung Fachwissen III
(Metallzeiten II)
03 10 LP
1.-3.

Vertiefung Fachwissen IV
(Mittelalter-/ Neuzeit-Archäologie)

04 10 LP
  Wahlpflichtmodule II –
Auswahl von einem Modul
   
1.-2. Exkursionspraxis 06 5 LP
1.-2. Museumspraxis 07 5 LP
  Pflichtmodule    
2. Forschungs-/Grabungspraxis 05 10 LP
4. Masterthesis (wahlweise auch im 2. Masterprogramm) 08 30 LP

Weitere Informationen finden Sie im Internet auf der Institutsseite.  

Praktika

Im Rahmen des Master-Studienganges muss ein vierwöchiges Forschungs- und Grabungspraktikum absolviert werden. Hierbei sollen durch die Teilnahme an (externen) Grabungs- oder Forschungsprojekten das eigenständige Graben und Dokumentieren, die eigenständige forschungs- und praxisorientierte Anwendung archäologischer Methoden sowie die selbstständige Ausarbeitung von Forschungs- oder Grabungsberichten geschult werden und dadurch neben der Vertiefung praktischer Kompetenzen die Befähigung zur analytischen Deskription und kulturhistorischen Reflexion gestärkt werden.

Innerhalb der Wahlpflichtmodule des Studiengangs kann ein zweiwöchiges externes Museumspraktikum angerechnet werden, das Inventarisierungs-, Magazinierungs- und Restaurierungsarbeiten sowie die Beteiligung bei museumsdidaktischen Projekten oder Ausstellungskonzeptionen umfassen kann.

Studienabschluss

Master of Arts (MA)

Die im Zwei-Fach-Master-Studiengang obligatorische Master-Arbeit erbringt den Nachweis, dass ein Thema aus dem Bereich der Prähistorischen Archäologie selbstständig und nach wissenschaftlichen Methoden zusammenhängend bearbeitet und dargestellt werden kann. Ihr Umfang soll 100 Textseiten nicht überschreiten. Zusammen mit einer anschließenden, in der Regel 60 Minuten umfassenden, mündlichen Verteidigung bildet sie das Abschluss-Modul im Umfang von 30 LP. Voraussetzung für die Anmeldung zum Abschlussmodul im Master-Studienprogramm Prähistorische Archäologie sind erfolgreich absolvierte Module im Umfang von 30 LP. Thema und Prüfer werden vom Prüfungsausschuss nach Vorschlägen von Studierenden ausgegeben bzw. erstellt.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Das Studienprogramm wendet sich vor allem an BA-Absolventen der Archäologien Europas, der Prähistorischen Archäologie und der Vor- bzw. Urgeschichte

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Abschlusses in einem der o.g. Studienprogramme der MLU mit mindestens 90 LP, des Abschlusses eines anderen gleichwertigen BA-Studienprogramms mit mindestens 90 LP oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden gleichwertigen Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung; über die Vergleichbarkeit entscheidet im Zweifelsfall der zuständige Studien- und Prüfungsausschuss.

Bewerbung

Für das Studienprogramm besteht derzeit keine universitätsinterne Zulassungsbeschränkung (kein Uni-NC).

  • Bewerbungsfrist: 31.08. für Bewerber mit Abschluss einer deutschen Hochschule,
  • Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab April den Bewerberseiten der Universität im Internet (Link: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung)

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Dr. Andreas Northe

Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas

Emil-Abderhalden-Straße 26a
Raum: 2.15.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24053

Prof. Dr. Francois Bertemes

Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas

Emil-Abderhalden-Straße 26a
Raum: 2.20.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24059

Zuständiges Prüfungsamt

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren