Interdisziplinäre Polenstudien (Zwei-Fach-Master)

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Arts
Umfang 45/75 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultäten Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften
Institute Institut für Geschichte
Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien

PDF anzeigen

Charakteristik und Ziele

Der Master Interdisziplinäre Polenstudien will die Aufmerksamkeit auf die dynamische Gesellschaft des östlichen Nachbarlandes lenken. Seit 2004 ist Polen Mitglied der Europäischen Union und auch international zunehmend verflochten. In der deutschen Öffentlichkeit wird dies immer noch erstaunlich wenig wahrgenommen.

Im Studiengang vermitteln wir geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Kenntnisse über Polen und geben Einblick in die Perspektiven und Methoden unterschiedlicher Disziplinen. Besonders liegt uns an einem historisch vertieften Verständnis polnischer Gesellschaft und Kultur. Das Erlernen des Polnischen ist integrativer Bestandteil des Studienprogramms. Sie können das Sprachstudium entsprechend Ihren individuellen Voraussetzungen auf verschiedenen Niveaustufen beginnen bzw. weiterführen.

Der Master Interdisziplinäre Polenstudien ist als zweijähriger Aufbaustudiengang konzipiert. Er bietet Ihnen die seltene Möglichkeit, sich regionalspezifische Kompetenzen anzueignen und gleichzeitig das im Bachelor-Studium gewählte Fach im Master zu vertiefen. Damit bleiben Sie disziplinär verankert, so dass Ihnen auch der Weg zur Promotion in Ihrem Grundlagenfach offensteht. Eine Promotion in Interdisziplinäre Polenstudien ist dagegen ausgeschlossen.

Der Studiengang kooperiert eng mit dem gleichnamigen Angebot der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Beide sind an das 2012 gegründete Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien angebunden, das sich der interdisziplinären Betrachtung historischer und gegenwärtiger Formationen polnischer Staatlichkeit, Gesellschaft, Sprache und Kultur widmet.

Partnerinstitutionen

Die Universität Halle unterhält Partnerschaften u.a. mit den Universitäten Gdańsk, Kielce und Poznań. Darüber hinaus pflegen die einzelnen Fachbereiche, Institute und WissenschaftlerInnen Kontakte zu weiteren universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Polen, u.a. zu den Universitäten Warschau und Wrocław. Hinzu kommen zahlreiche Erasmus-Kooperationen. Diese Netzwerke können Sie nutzen, um Ihr Studiensemester in Polen sinnvoll zu gestalten.

Auf regionaler Ebene profitieren Sie von der hohen Dichte universitärer und außeruniversitärer Einrichtungen, die sich mit Polen befassen. Durch den Universitätsverbund Halle-Jena-Leipzig ist die Anerkennung von Mastermodulen der Partneruniversitäten möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Berufsperspektiven

Der Master Interdisziplinäre Polenstudien eröffnet Ihnen –  abhängig von Ihrem jeweiligen Qualifikationsprofil und Ihren persönlichen Interessen – unterschiedliche Arbeitsfelder: Sie können sich in der transnationalen Zusammenarbeit oder in der Sprach- und Kulturvermittlung engagieren. Auch internationale Organisationen, staatliche Institutionen, Stiftungen, Wirtschaftsverbände und Unternehmen sind potentielle Anwendungsfelder. In den Medien, im Verlagswesen, in Museen und Gedenkstätten haben Sie die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren und zu spezialisieren. Darüber hinaus können Sie im Rahmen der Universität im Wissenschaftsmanagement arbeiten oder durch eine Promotion den Weg in die Forschung einschlagen.

Struktur des Studiums

Zwei-Fach-Master (45/ 75 LP) - 4-semestrig

  • Dieser Master besteht aus einem großen und einem kleinen Studienfach mit 75 und 45 LP. Beide Studienfächer haben in den ersten 3 Semestern den gleichen Umfang an Lehrveranstaltungen (jeweils 45 LP). Das Hauptfach und damit die Bezeichnung des Abschlusses hängt von der Wahl des Masterarbeitsthemas im 4. Semester ab. Die Masterarbeit im Umfang von 30 LP wird in einem der beiden Programme geschrieben und ergänzt somit die 45 LP der Fachmodule. So ergeben sich für das Studienprogramm mit Masterarbeit insgesamt 75 LP.
Abschlussarbeit (30 LP)  

Module des Studienfaches 1 (45 LP)

Module des Studienfaches 2 (45 LP)

Fächerkombination

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihr zweites Fach aus dem Angebot an Zwei-Fach-Masterstudien frei zu wählen. Wir empfehlen besonders die Kombination mit Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie, Ethnologie, Jüdische Studien, Deutsch als Fremdsprache, Komparatistik, Berufsorientierte Linguistik im interkulturellen Kontext oder Kunstgeschichte.

Studieninhalt

Das Studienprogramm besteht aus einer Kombination aus Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen. Sie können persönliche Schwerpunkte bilden und sich gleichzeitig am fächerübergreifenden, problemorientierten Gedankenaustausch beteiligen. Ein Studiensemester in Polen, das durch ein Teilstipendium des DAAD gefördert wird, dient dazu, Sprach- und Landeskenntnisse zu vertiefen. Ein Praktikum in einer sozialen, kulturellen oder wissenschaftlichen Institution oder auch in einem Wirtschaftsunternehmen gibt Ihnen die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren.

Studienaufbau

  • Basismodul Interdisziplinäre Landeskunde
  • Polnische Sprache (drei verschiedene Niveaus)
  • Geschichte Polens und Ostmitteleuropas
  • Praktikum (mindestens 4 Wochen)
  • ein Studiensemester in Polen
  • Wahlpflichtbereich u.a. mit Modulen zur Kultur, Literatur und Gesellschaft Polens in Geschichte und Gegenwart
  • Masterarbeit

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.)

Studienvoraussetzungen

Das Studienprogramm wendet sich vor allem an Absolventinnen und Absolventen mit einem ersten berufsqualifizierendem Hochschulabschluss in Studiengängen mit Anteilen der Geschichte, der Polonistik/ Westslavistik, der Politikwissenschaften oder der Sozial- und Kulturwissenschaften mit mindestens 60 LP.

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Bachelor-Studiengangs oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses, aus dem hervorgeht, dass mindestens 60 Leistungspunkte im Fach Geschichte oder Polonistik/ Westslavistik oder Politikwissenschaften oder Sozial- und Kulturwissenschaften erbracht worden sind; über die Vergleichbarkeit entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss;
  • Nachweis von Vorkenntnissen in Englisch, die mindestens einem Niveau von UNIcert 2 entsprechen, bei Studienbeginn oder bis spätestens zum Ende des 2. Semesters.
  • Polnischkenntnisse sind erwünscht, sind aber keine Studienvoraussetzung.

Bewerbung

Das Studienfach ist zurzeit nicht zulassungsbeschränkt. Die Bewerbungsfristen für das jeweils kommende Wintersemester sind:

  • 31. August für die Bewerbung mit Abschluss einer deutschen Hochschule (1. Juni für die optionale Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen)
  • 30. April für InteressentInnen mit ausländischem Hochschulabschluss (über www.uni-assist.de)

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab Mai den Bewerberseiten der Universität im Internet: http://www.uni-halle.de/studienbewerber/

Kombinationsmöglichkeiten

Interdisziplinäre Polenstudien kann kombiniert werden mit:

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Prof. Dr. Yvonne Kleinmann

Institut für Geschichte

Emil-Abderhalden-Straße 26-27
Raum: 220/2

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24309

Sprechzeiten

Donnerstag 13:30 - 14:30 Uhr

Dr. Paulina Gulińska-Jurgiel

Institut für Geschichte

Emil-Abderhalden-Straße 26-27
Raum: 2.04.0

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 / 55-24328

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Zuständige Prüfungsämter

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Philosophische Fakultät I – Sozialwissenschaften und Historische Kulturwissenschaften

Ansprechpartner des für den Studiengang zuständigen Prüfungsamtes.

Mandy-Katrin Langosch

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24005

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Anja Tettenborn

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: E.26 (E.17)

06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-24003

Sprechzeiten

Dienstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr

Interdisziplinäre Polenstudien studieren in Halle

Fotos der Fakultät

Studyphone Banner

StudyPhone – bei E-Mail Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Das StudyPhone befindet sich bis April 2018 in der Winterpause.

Anfragen werden während der Winterpause per E-Mail unter studyphone@uni-halle.de beantwortet.

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!".

Infos frei Haus!

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Halle: zu den Studiengängen, zur Uni und zur Stadt.

Unsere Studienbotschafter – Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen – informieren zu diesen Themen auf ihrer Webseite www.ich-will-wissen.de.

Wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen, bekommen Sie per E-Mail eine Einladung, sich auf www.ich-will-wissen.de zu registrieren. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen persönlichen Bereich, in dem ausschließlich die für Ihr Studieninteresse zutreffenden Informationen zusammengestellt werden.

Bitte füllen Sie alle Felder aus, wenn Sie sich auf ich-will-wissen.de registrieren möchten.

Auf ich-will-wissen.de registrieren