Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS) (Bachelor-Teilstudiengang)

Stand vom: 20.07.2020

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Charakteristik Bachelor-Teilstudiengang
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 6 Semester
Studienbeginn nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften
Institut Institut für Romanistik
Akkreditierung akkreditiert

Charakteristik und Ziele

Ziel des Studienangebots ist es, die Studierenden zur internationalen Zusammenarbeit durch Kenntnis von zwei Sprachen und Kulturen sowie durch die Ausbildung einschlägiger Kultur- und Mittlerkompetenzen zu qualifizieren. Dabei geht es sowohl um die Ausbildung sprachpraktischer Kompetenzen als auch um die Aneignung von Wissen zu den aktuellen sprachlichen, literarischen und mentalen Kulturstandards in ihren historischen Begründungskontexten und internationalen Vernetzungen sowie ihrer Verschiedenheit zu den eigenkulturellen Prägungen. Des Weiteren werden Grundlagenkompetenzen für praxisorientierte interkulturelle Problemlösungen und für einen produktiven Umgang mit Fremderfahrungen erworben.

Berufsperspektiven

Das Studienangebot qualifiziert für folgende Berufsfelder: Unterstützung und Betreuung von Firmen, Institutionen, Verbänden, wissenschaftlichen Organisationen und Einrichtungen in ihrer internationalen Zusammenarbeit mit dem Ziel, eine erfolgreiche Kommunikation zu gewährleisten und möglichen Missverständnissen vorzubeugen. Dazu gehören u.a. die Bereiche auswärtige Kulturpolitik, Entwicklungshilfe, Ausländerbetreuung, Medien, Wirtschaft und die Tourismusbranche.

Akkreditierung

Der Bachelor-Teilstudiengang Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS) 120 LP ist akkreditiert.

Struktur des Studiums

  • Module des Teilstudiengangs (95 LP)
  • Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ) (10 LP)
  • Praktikum (Interkulturelle Erfahrung) (5 LP)
  • Bachelorarbeit (10 LP)

Für dieses Studium kombinieren Sie zwei Teilstudiengänge, so dass Ihr Bachelorstudium einen Gesamtumfang von 180 Leistungspunkten bekommt. IKEAS 120 LP ist nicht mit allen Studienangeboten kombinierbar. Empfohlen wird die Kombination mit: Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften, Ethnologie, Geschichte, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie, Psychologie, Soziologie, Evangelische Theologie. Aber auch andere Kombinationen sind möglich.

Was sind Module? Was sind Leistungspunkte (LP)? Eine „erstsemestertaugliche“ Erläuterung zum Studienaufbau finden Studienanfänger*innen in unserem Welcome-Portal.

Kombinationsmöglichkeiten

Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS) kann kombiniert werden mit:

Studieninhalt

Das Studienangebot besteht aus zwei zu wählenden Kulturen/ Kulturstudien, wobei die eine als Schwerpunkt, die andere als Kombinationsgebiet studiert wird.

  • Als Schwerpunkt (Wahlbereich I) kann gewählt werden: Angloamerikanische Studien, Frankreichstudien, Russlandstudien.

  • Als Kombinationsgebiet (Wahlbereich II) kann gewählt werden: Angloamerikanische Studien, Deutschlandstudien, Frankreichstudien, Italienstudien, Lateinamerikastudien, Polenstudien, Russlandstudien, Südosteuropastudien.

Die Kulturstudien gliedern sich in kulturwissenschaftlich ausgerichtete Grundlagen- und Aufbaumodule sowie in Sprachpraxis. Die folgende Übersicht stellt die Module im Bachelor IKEAS mit 1. und 2. Wahlbereich dar.

Modulbezeichnung LP empf.
Sem.
Pflichtmodule (40 LP)    
Basismodul IKEAS I: Interkulturelle Praxis: Theorien und Methoden 5 1.
Basismodul IKEAS II: Interkulturelle Erfahrung 5 3.
Basismodul IKEAS III: Kulturtheorien historisch vergleichend 5 3.
Kolloquium: Vernetzung von kulturübergreifenden Theorien und Konzepten 5 5. o. 6.
ASQ I und II 5+5 1.–6.
Bachelorarbeit 10 6.
Wahlbereich I (45 LP):
Angloamerikanische Studien, Frankreichstudien oder Russlandstudien
Module zur Sprachpraxis max. 20 1.–6.
Je nach Wahl der Kulturraumstudie: 3 bis 6 Basis- bzw. Aufbaumodule aus Kulturwissenschaft und ggf. Sprach- oder Literaturwissenschaft max. 30 1.–6.
Wahlbereich II (35 LP):
Angloamerikanische Studien, Deutschlandstudien, Frankreichstudien, Italienstudien, Lateinamerikastudien, Polenstudien, Russlandstudien oder Südosteuropastudien
Module zur Sprachpraxis bzw. Sprachwissenschaft (Wahlbereich Deutschlandstudien) max. 20 1.–6.
Je nach Wahl der Kulturraumstudie: 3 bis 5 Basis- bzw. Aufbaumodule Kulturwissenschaft zu den Themen Kulturgeschichte / Kultur und Gesellschaft / Kulturkontakt / Kulturvergleich   2.–6.

Die genauen Lehrinhalte, Lernziele, der Lehrstundenumfang, Modulvoraussetzungen und Modulleistungen können detailliert im Modulhandbuch bzw. in der Studien- und Prüfungsordnung nachgelesen werden.

Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ)

Zu den Allgemeinen Schlüsselqualifikationen zählen Präsentations- und Fremdsprachenkenntnisse sowie schriftliche, mündliche, soziale und interkulturelle Kompetenzen. Diese sollen den späteren Berufseinstieg unterstützen. (www.uni-halle.de/asq)

Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit ist obligatorisch und bildet ein eigenes Modul im Umfang von 10 LP. Näheres regelt die gültige Studien- und Prüfungsordnung.

Praktika

Ein Praktikum und/oder der Auslandsaufenthalt wird als eigenständiges Modul (Interkulturelle Erfahrung) im Umfang von 5 Leistungspunkten in das Studienangebot integriert. Die Dauer des Praktikums sollte sich auf ca. 4 Wochen belaufen. Das Praktikum kann im Inland oder in einem Land der studierten Sprache mit studienrelevanten interkulturellen Inhalten durchgeführt werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist eine anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur).

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifische Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden (entsprechende Nachweise sind mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen):

Bewerbung/Einschreibung

Der Bachelor-Teilstudiengang Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS) 120 LP ist zurzeit zulassungsfrei (ohne NC).

  • Mit einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung schreiben Sie sich bitte über www.uni-halle.de/bewerben ein. Wegen der Corona-Pandemie wurde der sonst übliche Bewerbungsschluss (Ende September) auf den 15.10.2020 verschoben. Achtung: Ist Ihr zweiter Teilstudiengang zulassungsbeschränkt (Uni-NC), endet die Bewerbungsfrist bereits am 20.8.2020.
  • Mit einem ausländischen Zeugnis bewerben Sie sich bitte bis 15.7.2020 über www.uni-assist.de.

Ob ein Studienangebot zulassungsbeschränkt (Uni-NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) ist, entscheidet die Uni Halle zu jedem Wintersemester neu. Jeweils ab Mai des Jahres wird die aktuelle Festlegung für das kommende Wintersemester an dieser Stelle (siehe auch Allgemeine Informationen) veröffentlicht.

Schritt für Schritt zum Studienplatz

Über die folgenden Banner zeigen wir Ihnen anschaulich den Weg ins Studium an der Uni Halle. Einfach das jeweils passende Banner auswählen – je nachdem, ob Ihr anderer Teilstudiengang zulassungsbeschränkt ist oder nicht:

Banner NC-Ampel

Keine Angst vor dem NC – dank NC-Ampel-App

Unsere „NC-Ampel“ hilft dabei herauszufinden, wie die Chancen auf Zulassung bei den Studienangeboten der Uni Halle stehen.

Weiter zur NC-Ampel

Inhaltlich verwandte Studiengänge

Die Martin-Luther-Universität bietet noch weitere Studiengänge mit ähnlichem Inhalt an. Vielleicht finden Sie auch eines der folgenden Studienangebote interessant.

Fachstudienberatung

Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung.

Susanne Fülle-Delbarre
(Frankreichstudien)

Institut für Romanistik

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 1.29.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23562

Prof. Dr. phil. habil. Swetlana Mengel
(Russlandstudien)

Seminar für Slavistik

Adam-Kuckhoff-Straße 35
Raum: 3.10.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23550/3

Prof. Dr. Gabriela Lehmann-Carli
(Polenstudien, Russlandstudien)

Seminar für Slavistik

Adam-Kuckhoff-Straße 35
Raum: 3.09.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23551/54

Dr. Anke Auch
(Italienstudien)

Institut für Romanistik

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 2.29.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23536

Prof. Dr. Robert Fajen
(Italienstudien)

Institut für Romanistik

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 2.30.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23532

Renate Misevica-Trillitzsch
(Polenstudien)

Seminar für Slavistik

Adam-Kuckhoff-Straße 35
Raum: 3.07
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23556

Dr. Eva Kowollik
(Südosteuropastudien)

Seminar für Slavistik

Adam-Kuckhoff-Straße 35
Raum: 3.07.
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23559

Prof. Dr. Erik Karl Redling
(Angloamerikanische Studien)

Institut für Anglistik und Amerikanistik

Adam-Kuckhoff-Straße 35
Raum: 2.01
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23520

Sprechzeiten

Dienstag 13:15 - 14:15 Uhr und nach Vereinbarung

Prof. Dr. Thomas Bremer
(Lateinamerikastudien)

Institut für Romanistik

Ludwig-Wucherer-Straße 2
Raum: 1.37.0
06108 Halle (Saale)

Telefon: 0345 55-23530/41

Studyphone Banner

StudyPhone – Bei Anruf Info!

Studienbotschafter, d. h. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beraten Studieninteressierte, Bewerber, Eltern und Lehrer zu allen Fragen rund um das Studium an der Uni Halle sowie zum Leben in der Händelstadt Halle (Saale).

Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr
unter den Telefonnummern

0345 55-21550 oder 0345 55-21551

oder per E-Mail: studyphone@uni-halle.de

Das StudyPhone ist ein Service im Rahmen der Kampagne "ich will wissen!"

Fotos der Fakultät